Ausrichter TuSpo Richrath freut sich beim eigenen Turnier über den dritten Platz.

Marcel Jeske (MItte) erreichte mit dem TuSpo Richrath gegen den VfB Hilden II ein Remis.
Marcel Jeske (MItte) erreichte mit dem TuSpo Richrath gegen den VfB Hilden II ein Remis.Matzerath

Marcel Jeske (MItte) erreichte mit dem TuSpo Richrath gegen den VfB Hilden II ein Remis.

Die Richrather Stadionwurst ist wahrscheinlich so gefragt wie schon lange nicht mehr. Es herrscht ein reges Treiben an der Wurstbude auf der Sportanlage am Schlangenberg und das ist für den Fußball-Kreisligisten TuSpo Richrath wohl bereits eine der besten Nachrichten der jüngeren Vergangenheit. Es findet der normale Betrieb eines Fußballamateurvereins statt. „Es läuft wieder“, stellt auch der 1. Vorsitzende Rainer Broichgans fest und schaut dabei glücklich drein.

Alles ist noch lange nicht in Butter

Nein, alles ist beim Bezirksliga-Absteiger Richrath noch lange nicht in Butter. Aber nach den zuletzt großteils negativen Nachrichten rund um den Klub aus dem Langenfelder Norden ist lediglich das Austragen des hauseigenen TuSpo-Cups bereits ein voller Erfolg. Und dass die neu zusammengewürfelte Mannschaft der Richrather dann auch noch den respektablen dritten Platz holte, hat so sicherlich auch nicht jeder erwartet und wird bei den Verantwortlichen demzufolge zurecht als Erfolg abgebucht. „Beim Blick auf die gesamte Woche sind wir zufrieden. Die Mannschaft hat sich entwickelt, das wollte ich sehen“, sagte der neue TuSpo-Coach Daniel Honnef.

Nachdem seine Mannschaft mit zwei Niederlagen denkbar schlecht in das Vorbereitungsturnier gestartet war, wurden die Leistungen des jungen Teams immer besser.

Es folgten Siege gegen den Sportclub Hitdorf (1:0) und Inter Monheim (2:1) sowie ein Unentschieden gegen den Bezirksligisten und Favorit VfB Hilden II. „In der Partie gegen Hilden wäre ein Sieg Pflicht gewesen“, betont Honnef, der mit dieser Aussage aber nicht völlig abhebt, sondern sich schlichtweg auf die ausgedünnte Hildener Mannschaft bezieht, die nur mit zehn Mann antreten konnte. Die letzte Viertelstunde absolvierte der VfB sogar zu acht.

Tags zuvor entschieden die Sportfreunde Baumberg II das Turnier höchstwahrscheinlich vorzeitig, als sie sich gegen den bis dato punktgleich an der Spitze liegenden VfB 03 durchsetzten (2:1). Am Finaltag erledigten die Monheimer dann durch den 3:1-Sieg gegen den Sportclub Hitdorf ihre Pflicht und sicherten sich die Trophäe.

Mit neuem Mut in eine anstregende Woche

Die Richrather, die das Turnier zuletzt regelmäßig für sich entscheiden konnten, gehen mit neuem Mut aus der anstrengenden Woche. „Die Mannschaft hat sich ordentlich gesteigert, jetzt sind wir gespannt auf den Saisonstart“, meint Vorstand Broichgans und Coach Daniel Honnef pflichtet ihm bei: „Wir können optimistisch sein, wissen aber überhaupt nicht wo wir stehen. Wir müssen mühsam Punkte holen und dann schauen, wo wir landen.“ Am 23. August startet der TuSpo mit dem Heimspiel gegen den VfL Witzhelden in die Saison. Ab dann dürfte sich langsam abzeichnen, wohin der Richrather Weg gehen wird.

(WZ 03.08.2015/Moritz Löhr)