Berichte aus 2016

Richrather verlieren die Führung und das Spiel
Die TuSpo darf sich trotzdem über eine insgesamt orgendliche Saison freuen.
Zum Saison-Abschluss gab der Fußball-Kreisligist TuSpo Richrath im Spiel beim Sechsten BV Gräfrath eine 0:2-Führung aus der Hand - und er verlor am Ende sehr deutlich mit 2:7 (2:3). Weil die Gäste in der Offensive zunächst einige Akzente setzen konnten, gelang ihnen durch Marco Uebber (17.) und Moritz Gabriel (21.) das 2:0.

Dann konnte Richrath die Angriffe der Hausherren aber nicht mehr hinreichend verteidigen - 2:1 (24.), 2:2 (28.), 2:3 (35.), 2:4 (57.), 2:5 (61.), 2:6 (65.), 2:7 (75.). Insgesamt darf sich TuSpo aber über eine ordentliche Saison freuen, denn der zwölfte Platz (34 Punkte) brachte immerhin den Klassenerhalt.
05.06.2016 |Autor: RP / fas
TuSpo Richrath hat den Klassenerhalt sicher
Nach dem 2:2 gegen Aufderhöhe kann der Vorjahres-Absteiger nicht mehr auf Rang 15 zurückfallen
Der Kreisligist TuSpo Richrath trennte sich vom TSV Aufderhöhe mit einem 2:2 (1:0)-Unentschieden, das sich etwas später beim Blick auf die anderen Ergebnisse als sehr wertvoll erweisen sollte.

Einen Spieltag vor dem Saisonende hat Richrath auf Platz 13 (34 Punkte) den Klassenerhalt auf jeden Fall sicher. Die SSVg. Haan (15. Rang/30 Zähler), die den ersten Abstiegsplatz belegt, kann das Team von Trainer Daniel Honnef nicht mehr einholen. Nachdem der A-Jugendliche Marco Uebber die 1:0-Führung (16.) erzielt hatte, trafen die Gäste durch einen Distanzschuss zum 1:1-Ausgleich (47.). Anschließend verschoss Christian Engels einen Hand-Elfmeter (71.) für die Hausherren und nach dem 1:2 (82.)-Rückstand erzielte Nikolai Köhler mit einem direkt verwandelten Freistoß den wichtigen 2:2-Endstand (90.).

TuSpo Richrath - TSV Aufderhöhe 2:2 (1:0). Nach einer schwachen ersten Halbzeit drehte der TSV Aufderhöhe in den zweiten 45 Minuten auf. Die Solinger dominierten das Spielgeschehen und kamen durch Tore von Dominick Lansnicker und Marco Nyhof zu einer 2:1-Führung. Dazwischen parierte Florian Dörner einen Handelfmeter. "Eigentlich hätte das für uns reichen müssen", meinte Trainer Karsten Ditscheid. Doch in der 90. Minute traf der TuSpo Richrath per Freistoß zum Ausgleich und schaffte damit den Klassenerhalt.

29.05.2016 |Autor: RP / fas

Zwei späte Treffer bringen Richrathern drei Punkte
TuSpo siegt gegen Anadolu Munzur in einem dramatischen Zehn-Tore-Spiel
Der abstiegsbedrohte Kreisligist TuSpo Richrath gewann bei Anadolu Munzur Solingen mit 6:4 (4:2), muss aber auf Rang 13 mit 33 Punkten weiter aufpassen. Christian Engels erzielte zunächst die 1:0-Führung (4.), ehe die Solinger kurz darauf zum 1:1 ausglichen (5.).

Anschließend trafen Robin Tschaschler (15.) und Engels (17./20.) zum 4:1, doch die Gastgeber kamen durch drei Treffer zurück - 2:4 (41.), 3:4 (75.), 4:4 (80.). Weil die Richrather trotzdem nicht aufsteckten, schafften sie zwei späte Treffer durch Engels (85./Foul-Elfmeter) und Tarek El-Shentenawy (90.+1), die ihnen drei sehr wertvolle Zähler bescherten.
22.05.2016 |Autor: RP / fas
TuSpo Richrath bleibt weiter stark gefährdet
Aufsteiger Wald 03 war für das Honnef-Team eine Nummer zu groß
Der um den Klassenerhalt kämpfende Kreisligist TuSpo Richrath musste beim Meister SpVg. Solingen-Wald 03 eine 0:3 (0:0)-Niederlage hinnehmen. Die Mannschaft von Trainer Daniel Honnef belegt mit ihren 30 Punkten den 13. Rang - und der Abstand auf den ersten Abstiegsplatz liegt bei nur einem Zähler. 

"Der Sieg für Solingen-Wald fällt zu hoch aus, aber sie haben eine abgezockte Truppe", urteilte Honnef. Die Gastgeber dominierten die Partie zwar, doch auf der anderen Seite konnten sich auch die Richrather einige hochkarätige Torchancen erarbeiten. Durch einen Foulelfmeter gingen die als einziges Team in der Kreisliga noch unbesiegten Hausherren mit 1:0 (71.) in Führung, ehe sie per Distanzschuss das 2:0 (75.) nachlegten und in der letzten Minute den deutlichen 3:0-Endstand (90.) schafften.
Sonntag 08.05.16  |Autor: RP / fas 
TuSpo spielt sich aus der roten Zone
Richrath siegt mit 4:0 gegen Genc Opladen und überholt damit den direkten Konkurrenten
Das bedeutungsvolle Kreisliga-Abstiegsduell zwischen TuSpo Richrath und Genclerbirligi Opladen entschieden die Richrather verdient mit 4:0 (1:0) für sich, so dass TuSpo den Gegner überflügelte und zwei Punkte Abstand zur Abstiegszone hat.

"Meine Mannschaft hat eine tadellose Leistung in allen Bereichen abgeliefert und endlich mal das gezeigt, was sie kann", erklärte ein erleichterter TuSpo-Coach Daniel Honnef, der froh ist, jetzt wieder alles in der eigenen Hand zu haben. Seine junge Truppe sprühte vor Ehrgeiz und Spielfreude und ging gegen den direkten Konkurrenten durch Muhamet Berisha nach Vorlage von Maurice Wermke 1:0 in Führung (28.).

Auch in der zweiten Halbzeit ließen die Hausherren nicht locker. Der 2:0-Treffer durch Leif-Sascha Borsic war nur eine Frage der Zeit (56.), nachdem man schnell umgeschaltet hatte. TuSpo-Sturmspitze Christian Engels machte kurzen Prozess und markierte nach zwei tollen Kombinationen die beiden Treffer zum 4:0-Endstand (60./86.). "Ich kann vor der Truppe nur den Hut ziehen. Wir sind noch nicht gerettet, aber wir haben einen Riesenschritt gemacht", so Honnef.

Sonntag 01.05.16  |Autor: RP / ts

1. Spvg. Wald 03 - TuSpo Richrath 3:0 (0:0). Die Rekordjagd der Sportvereinigung geht weiter. Gegen den TuSpo Richrath feierten die Walder ihren 26. Saisonsieg im 29. Spiel und dürfen weiter hoffen, bis zum Saisonende ungeschlagen zu bleiben. "Es war ein ruhiges Spiel, ein bisschen Sommerfußball", fand Ganija Pjetrovic. Die Richrather standen tief und hofften auf einen Punkt an der Carl-Ruß-Straße. Doch in der zweiten Halbzeit wurde Nils Watzlawik im Strafraum gelegt, und Pascal Magner verwandelte den fälligen Elfmeter. "Danach hatten wir es leichter, weil die Langenfelder etwas aufgemacht haben", sagte der Trainer. 03 kam in der Folge zu vielen Gelegenheiten. Domenik Tierno erzielte den schönsten Treffer des Tages aus 25 Metern. Den Schlusspunkt setzte der eingewechselte Marvin Mohrhagen zwei Minuten vor Schluss.

 

Chancenlos war hingegen Genclerbirligi Opladen in Richrath. 

Tuspo Richrath - Genclerbirligi Opladen 4:0 (1:0). Durch die deutliche Niederlage beim direkten Konkurrenten in Langenfeld-Richrath finden sich die Fußballer von Genclerbirligi Opladen wieder mitten im Abstiegskampf wieder. "Wir haben es leider nicht geschafft, uns mit einem Sieg entscheidend aus der Gefahrenzone zu befreien. Diesmal lief bei uns nicht viel zusammen", resümierte Trainer Göksel Senkaya, der zuletzt relativ zuverlässig Punkte mit seinem Team einfuhr. Gegen Richrath zeigte sich Gencler allerdings von seiner schlechtesten Seite. In der 28. Minute kassierten die Gäste den 0:1-Rückstand, zwischen der 56. und 60. Minute klingelte es zwei weitere Male im Kasten von Torhüter Erkan Demircan. Damit war die vorzeitige Entscheidung zugunsten der Platzherren gefallen. Kurz vor dem Abpfiff erzielten die Richrather noch den vierten Treffer und meldeten sich damit selbst eindrucksvoll im Kampf um den Klassenerhalt zurück.

RP Lev 02.05.2016/Lars Hepp und Markus Neukirch

TuSpo steht in der Kreisliga immer mehr unter Druck
Abstiegsgefahr für TuSpo Richrath wird größer
Deutliche Niederlage bei der SSVg Haan
Der Kreisligist TuSpo Richrath zog beim direkten Konkurrenten SSVg. Haan sehr deutlich mit 0:5 (0:2) den Kürzeren und gerät im Kampf um den Klassenerhalt immer stärker unter Druck. In der Tabelle ist Richrath auf den 14. Rang abgerutscht (27 Punkte) und der Abstand zum ersten Abstiegsplatz liegt inzwischen bei nur zwei Zählern.

"Im Gegensatz zu meiner Mannschaft wollten die Haaner dieses Abstiegs-Endspiel gewinnen. Wir haben nur Begleitschutz gemacht", sagte TuSpo-Trainer Daniel Honnef. Die Gastgeber verwandelten einen Hand-Elfmeter zum 1:0 (28.), ehe sie vor der Pause auf 2:0 (42.) erhöhten. Anschließend schraubten die Hausherren das Resultat durch drei Konter (61./78./90.) bis zum Abpfiff kontinuierlich in die Höhe. Richrath muss aufpassen, nicht doch in die Kreisliga B abzusteigen.
Sonntag 24.04.16  |Autor: RP / fas 

 

HSV Langenfeld entscheidet Derby in der zweiten Hälfte.

 

TuSpo Richrath kam nach dem 0:2 noch einmal zurück und zum 2:2, hatte aber später keine Chance mehr - 2:7.

 

Der Tabellenzweite HSV Langenfeld gewann das Lokalderby in der Fußball-Kreisliga A Solingen beim ersatzgeschwächten Nachbarn TuSpo Richrath vor allem dank einer überlegen geführten zweiten Halbzeit deutlich mit 7:2 (2:2). "Wir haben nach dem frühen Rückstand zurückgeschlagen und uns in der Pause viel vorgenommen. Doch nach den erneuten frühen Gegentreffern war die Moral gebrochen", sagte Richraths Team-Manager Uwe Gehlhaar, der für den erkrankten Coach Daniel Honnef eingesprungen war. "Wir haben nach dem 2:0 das Fußballspielen eingestellt. In der zweiten Halbzeit haben wir zu unserer Leistungsstärke zurückgefunden", urteilte HSV-Trainer Daniel Gerhardt, der einen Blitzstart seines Teams sah.

 

Bereits nach fünf Minuten lag der HSV durch die Treffer von Jens Weidenmüller (3./Freistoß) und Julian Ramos-Lucas (5./Kopfball) mit 2:0 vorne, ehe die aufopferungsvoll kämpfenden Richrather zurückkamen. Christian Engels (18.) und Robin Tschaschler (35.) glichen zum 2:2 aus, sodass beim Seitenwechsel wieder alles offen war.

 

Der HSV erhöhte allerdings in der zweiten Hälfte den Druck. Folge: Per Doppelschlag von Alessandro Petri (47.) und Demetrio Scelta (48.) legte Langenfeld das 4:2 vor. In der Folge führten schöne Kombinationen zu weiteren Treffern von Benjamin Brause (66.), Alessandro Petri (71.) und Demetrio Scelta (85.), die das 7:2 brachten. Während der HSV Platz zwei (jetzt 56 Punkte) festigen konnte, müssen die Richrather (27) ihren Blick für den Rest der Saison weiter nach unten richten.

 

RP 18.04.2016 (ts-)

TuSpo verliert Derbysieg kurz vor Schluss
Richrath spielt 2:2 gegen den GSV Langenfeld
Keinen Gewinner gab es beim 2:2 (1:1) im Lokalderby der Kreisliga zwischen den vom Abstieg bedrohten TuSpo Richrath und GSV Langenfeld. Beide Seiten fanden hinterher, zwei Punkte verschenkt zu haben. "Wir spielen zu kompliziert. Trotz unserer heutigen aggressiven Spielweise erlauben wir uns immer wieder anfängerhafte Fehler, die uns den Sieg kosteten", sagte TuSpo-Coach Daniel Honnef. Auch sein GSV-Kollege Klaus Rubröder sah manches kritisch: "Wir haben zu viele Chancen liegen lassen. Man hat aber gesehen, dass die Truppe lebt und sich längst noch nicht aufgegeben hat."

Richraths Moritz Gabriel setzte sich energisch durch und bediente Felix Hielscher zum 1:0 (9.). Kurz vor der Pause machte Jan Drzymalla aus der Vorarbeit von Mohamed Bajut das 1:1 (45.). Anschließend blieben viele Chancen ungenutzt - bis Gabriel den Ball nach einer verunglückten Rückgabe eroberte und das 2:1 (62.) für TuSpo erzielte.

Kurz vor dem Ende riss Bajut die Richrather mit dem 2:2-Ausgleich (85./Vorlage Marcel Franz) aus allen Siegträumen. Ebenfalls schmerzhaft für TuSpo: Der eingewechselte Sinasi Cil sah die Rote Karte (89./soll gespuckt haben) und Gabriel die fünfte Gelbe Karte. TuSpo (Zwölfter/27 Zähler) ist drei Punkte von der Abstiegszone entfernt und der Letzte GSV Langenfeld liegt sieben Punkte vom rettenden Ufer weg.

14.04.16 19:03 Uhr |Autor: RP / ts

Passiven Richrathern fehlt die Einstellung
2:4-Auswärtsniederlage gegen Post SV
Der Kreisligist TuSpo Richrath musste beim ebenfalls um den Klassenerhalt kämpfenden Post SV Solingen eine 2:4 (0:2)-Niederlage hinnehmen. "Wir haben nicht die richtige Einstellung gehabt. Wir waren zu passiv", meinte TuSpo-Coach Daniel Honnef.

Bereits nach einer Viertelstunde lag TuSpo nach zwei groben Patzern (10./15.) mit 0:2 hinten. In der zweiten Halbzeit verkürzte Tarek El-Shentenawy auf 1:2 (47.), bevor ein weiterer individueller Patzer das 1:3 (51.) bedeutete. Moritz Gabriel brachte die Gäste auf 2:3 heran (56.), doch ein haarsträubender Fehler im Aufbau leitete das 2:4 ein (67.). Zu allem Überfluss erlitt TuSpo-Akteur Robin Presuhn in der Schlussphase ohne Fremdeinwirkung eine derart schwere Verletzung, dass er ins Krankenhaus gebracht werden musste.
10.04.2016 |Autor: RP / ts
Richrath dreht einen Rückstand zum Derbysieg
3:2-Erfolg gegen Reusrath II
Das Kellerderby in der Kreisliga entschied TuSpo Richrath gegen den SC Reusrath II knapp mit 3:2 (0:2) für sich. "Das war nicht nur der erste Dreier in der Rückrunde, sondern in diesem Sechs-Punkte-Spiel ein absoluter Befreiungsschlag. Die Truppe hat die Partie nach einer verschlafenen ersten Halbzeit mit Leidenschaft umgebogen", fand TuSpo-Coach Daniel Honnef, dessen Mannschaft eine tolle Moral und sehr viel Kampfgeist bewies.

SCR-Trainer Thomas Springfeld verstand auf der anderen Seite die Fußballwelt nicht mehr: "Das ist unfassbar, denn wir hatten die Richrather total im Griff. Wir sind gegen die junge Truppe aufgrund unseres Kräfteverschleisses eingebrochen."

Niclas Hermes brachte die bestimmenden Gäste durch zwei blitzsauberen Kopfballtore mit 1:0 (5.) und 2:0 (45.) in Führung. Nach der Pause war Muhamet Berisha für die jetzt klar überlegenen Hausherren nach einer Flanke von Maurice Wermke per Volley-Abnahme erfolgreich 1:2 (59.). Wermke bereitete etwas später auch das 2:2 (73.) durch Julian Pape vor.

Den 3:2-Siegtreffer für Richrath erzielte Berisha nach einer Kombination über Moritz Gabriel und Sinasi Cil (83.). In der Schlussminute bewahrte TuSpo-Keeper Christian Nellen die Gastgeber mit einer Glanztat vor dem späten Ausgleich.

Montag, 04.04.2016|Autor: RP / ts

SFB-Reserve gewinnt das Derby
Glücklicher Sieg für die Baumberger gegen Richrath: Yanick Ceesay erzielte das Siegtor
Im Lokalderby der Kreisliga gewannen die SF Baumberg II gegen den TuSpo Richrath knapp mit 1:0 (0:0). Während die Baumberger mit 39 Punkten den vierten Rang belegen, ist der TuSpo (23 Zähler) in der unteren Tabellenhälfte positioniert.

"Das war heute ein glücklicher Sieg für uns. Es war ein Spiel auf Augenhöhe und Richrath hätte auch einen Punkt verdient gehabt, aber wir haben halt ein Tor mehr gemacht", lautete die Bilanz von SFB-Trainer Jörn Heimann. Nachdem die Gastgeber gut in die Begegnung starteten, wurde der TuSpo gefährlicher. Zunächst fehlte beiden Mannschaften aber im Abschluss die notwendige Kaltschnäuzigkeit.

Nach dem Seitenwechsel vergaben die Richrather Leif-Sascha Borsic (60.) und Muhamet Berisha (61.) gute Möglichkeiten. Außerdem konnten auch die SFB-Akteure Rene Gerschler (76.) und Ricardo Garcia (80./Pfosten) sehr vielversprechende Gelegenheiten nicht nutzen, ehe Yanick Ceesay das 1:0 (85.) erzielte. Anschließend waren die Gäste weiterhin nicht gefährlich genug, um zum Ausgleich treffen zu kommen.

"Es ist am Ende eine sehr unglückliche Niederlage, weil wir unsere Chancen hatten und auf jeden Fall ein Riesenspiel gemacht haben", sagte TuSpo-Trainer Daniel Honnef, dessen Team hart um den Klassenerhalt kämpfen muss.

Montag 28.03.16 |Autor: RP / fas 

Richrather machen zwei Tore Rückstand  wett
Der um den Klassenerhalt kämpfende Kreisligist TuSpo Richrath zeigte im Spiel gegen den Tabellensiebten FC Britannia Solingeneine tolle Moral, denn nach einem frühen Rückstand gab es noch ein leistungsgerechtes 2:2 (0:2). Bereits in der ersten Minute gerieten die Hausherren nach einem Stellungsfehler mit 0:1 in Rückstand und nach dem 0:2 (28.) schien die Partie bereits gelaufen zu sein. Richrath bäumte sich allerdings in der zweiten Halbzeit auf und verkürzte durch Nikolai Köhler per Elfmeter auf 1:2 (48./Foul an Julian Dambrowski). Christian Engels ließ nach einem Köhler-Freistoß das 2:2 folgen (66.). Aus einer geschlossen auftretenden Mannschaft hob Trainer Daniel Honnef die unermüdlich kämpfenden Marco Uebber und Maurice Wermke hervor.
Freitag 25.03.16  |Autor: RP / ts-/mroe/fas 
Monheims Zweite schenkt TuSpo acht Treffer ein
Richrather gehen in Monheim unter
Der Sieg des FC Monheim II im Derby der Kreisliga war für sich genommen keine Überraschung, aber die Höhe des Ergebnisses sorgte dann doch für Verwunderung. Der Tabellendritte bezwang die personell geschwächten Richrather, die wieder bedrohlich nahe an die Abstiegsplätze zu geraten scheinen, mit 8:0 (3:0). "Das war eine gute Mannschaftsleistung von uns, aber von Richrath kam auch nicht viel Gegenwehr", fand FCM-Coach Michael Will.

Die Gastgeber gingen nach einer Viertelstunde durch Lukas Kubina mit 1:0 (15.) in Führung, ehe Marcel Tillges per Handelfmeter auf 2:0 (18.) und Patrick Drossel kurz vor der Pause auf 3:0 (45.) erhöhte. "Die Jungs haben wohl geahnt, dass es hier nicht viel zu holen gibt", sagte Richraths Trainer Daniel Honnef, der wegen zahlreicher Ausfälle mit drei A-Jugendlichen in der Startelf beginnen musste. In der zweiten Hälfte zeigte TuSpo ein letztes Aufbäumen und verbuchte die eine oder andere gefährliche Offensiv-Aktion. Nach dem 4:0 durch Kubina (67.) brachen jedoch alle Dämme.

Noch zweimal Kubina (72./85.), Jan Murawa (77.) und Sebastian Gaca (80.) schraubten das Ergebnis auf 8:0. "Wir müssen jetzt den Mund abputzen und gucken, dass wir unsere Punkte woanders holen", sagte Honnef, dessen Team noch fünf Punkte vor der ganz gefährlichen Zone liegt. Der FCM (39 Zähler) bleibt weiter auf dem dritten Platz und hält den Anschluss zum Zweiten HSV Langenfeld (41).

21.03.16: 08:00 Uhr |Autor: RP / mroe 

Derby zwischen TuSpo und SSV II bleibt ohne Sieger

Langenfeld. Im Lokalderby trennten sich die Fußball-Kreisligisten TuSpo Richrath und SSV Berghausen II mit einem 2:2 (1:2)-Unentschieden. Sowohl die Richrather (22 Punkte) als auch der SSV (25) belegen Plätze im Tabellen-Mittelfeld, aber sie müssen den Blick für die kommenden Wochen weiterhin eher nach unten richten. "Ich denke, ein Sieg wäre drin und verdient gewesen. Wir wollten unbedingt drei Punkte holen, aber wir haben einfach zu viele Chancen liegen lassen", sagt SSV-Coach Thomas Droß. 

 

Nach einem Freistoß verlängerte SSV-Spieler Dennis Habermann den Ball unglücklich per Kopf ins eigene Tor - 1:0 für TuSpo (7.). Anschließend brauchten die Gäste einige Minuten, um sich vom frühen Schock zu erholen. Droß: "Danach war es ein Spiel auf nur ein Tor. Wenn Richrath mit 1:4 zurückgelegen hätte, hätten sie sich nicht beschweren dürfen." Nachdem Dennis Habermann (20.) und Pascal Habermann (23.) zwei hochkarätige Gelegenheiten nicht verwertet hatten, drehte Dennis Habermann die Partie für Berghausen mit zwei Treffern über den 1:1-Ausgleich (39.) zur 2:1-Führung (44.). 

 

In der zweiten Hälfte verlor der SSV allerdings den Faden und die Hausherren konnten jetzt mehr Druck ausüben. Das Kopfballtor von Julian Pape brachten den Richrathern dann auf der Zielgeraden das 2:2 (82.) und einen Zähler, der am Ende der Saison vielleicht noch sehr wertvoll sein könnte. 

 

(fas/RP 14.03.2016)

Richrather schlagen sich beim 0:3 fast selbst
Köhler verschießt gegen Lützenkirchen einen Elfmeter

 

Der Kreisligist TuSpo Richrath zog in der Partie beim SSV Lützenkirchen klar mit 0:3 (0:0) den Kürzeren. "Wir haben absolut unverdient verloren und uns heute selber geschlagen", meinte TuSpo-Trainer Daniel Honnef, dessen Mannschaft nach dieser Niederlage in der Tabelle auf den 13. Platz abgerutscht ist (21 Punkte).

Zuerst verschoss Nikolai Köhler einen Foul-Elfmeter (21.) für die Gäste, ehe die Hausherren nach dem Seitenwechsel im Anschluss an einen Freistoß das 1:0 (47.) erzielten. Richrath konnte mehrere Chancen nicht zu seinen Gunsten nutzen, während der SSV auf 2:0 (57.) erhöhte und in der Schlussphase nach einem TuSpo-Ballverlust noch den 3:0-Endstand schaffte (76.).
Sonntag 06.03.16 21:54 Uhr |Autor: RP / fas 

Lützenkirchen atmet tief durch

Das 3:0 gegen die TuSpo Richrath lässt Neu-Coach Detlef Strehlke erstmals jubeln.

Einen wichtigen Sieg feierten die Fußballer des SSV Lützenkirchen. Die von Detlef Strehlke trainierte Mannschaft setzte sich zu Hause gegen den Tabellen-13. aus Richrath durch und hat damit den Vorsprung auf den ersten Abstiegsrang auf beruhigende sechs Punkte ausgebaut. "Es war aber bei weitem nicht so klar, wie das Endergebnis aussagt.

 

Der Gegner hat uns alles abverlangt", sagte ein erleichterter Strehlke, der sich zugleich über den ersten Sieg als SSV-Coach freuen durfte. Nach einer Viertelstunde hatten die Platzherren bereits die erste Schrecksekunde zu überstehen: Torhüter Sebastian Kast konnte sich im Strafraum nur mit einem Foulspiel helfen. Immerhin bügelte der Schlussmann seinen Fehler gleich wieder aus, als er den Strafstoß entschärfte. Im zweiten Spielabschnitt setzten die Lützenkirchener die entscheidenden Akzente. Lars Rohde stellte mit seinem Doppelpack (50./57.)

 

Die Zeichen auf Sieg, Dennis Marquet und Thorsten Haase hatten jeweils vorbereitet. Eine Viertelstunde vor Schluss legte der überragende Rohde dann Sascha Demir auf, der für den Schlusspunkt sorgte. 

Von Lars Hepp und Markus Neukirch/RP Rhein-Wupper 07.03.2016

Fußball: Richrath will als Team noch enger zusammenrücken

 

Der Kreisligist muss den Abgang des erfahrenen Stürmers Pasquale Rizzelli verkraften. Trainer Daniel Honnef sieht den Rest der Saison aber gelassen. Von Fabian Schmitt

 

Es steht außer Zweifel, dass Pasquale Rizzelli in der ersten Saisonhälfte eine wichtige Stütze für den Fußball-Kreisligisten TuSpo Richrath war. Schließlich erzielte der Torjäger in 13 Partien insgesamt 15 Treffer und er gab sieben Vorlagen. Nun muss Richrath jedoch ohne den Italiener auskommen, der in der Winterpause zum Bezirksligisten SSV Berghausen wechselte. "Ich will zu Rizzelli nicht viel sagen", meint TuSpo-Trainer Daniel Honnef, "ich wünsche ihm viel Erfolg in Berghausen. Ich habe keine Lust darauf, gegen ihn nachzutreten. Wir haben der Mannschaft unsere Meinung zu ihm intern mitgeteilt."

 

Der 35-jährige Rizzelli konnte im jungen Richrather Kader mit Abstand die meiste Erfahrung vorweisen. Der Verlust schmerzt die Richrather, doch Honnef gibt sich gelassen. "Wir wollen die Last auf mehrere Schultern verteilen. Die Mannschaft wird noch enger zusammenrücken. Rizzelli hat zwar 15 Tore geschossen, aber er war für unsere Mannschaft trotzdem kein Leistungsträger", sagt der TuSpo-Trainer, dessen Team mit 21 Punkten den neunten Rang belegt. Richrath hat gleichzeitig den 24-jährigen Mittelfeldspieler Nils Hilberoth verpflichtet, der zuletzt für den SC Hitdorf aktiv war. Der Neue in Richrath soll dem Team mit seiner Schnelligkeit und Dynamik weiterhelfen.

 

Die Winter-Vorbereitung lief bislang sehr durchwachsen - weil viele Spieler aufgrund von Verletzungen oder Erkrankungen passen mussten. Honnef konnte kein einziges Mal mehr als zwölf Akteure beim Training begrüßen und wegen der angespannten Lage mussten schon zwei Tests abgesagt werden. "Es war für die Abläufe nicht gut, dass so viele ausgefallen sind, aber wir können es nicht ändern. Wir wollen jetzt so gut wie möglich starten und ich bin sogar guter Dinge, wenn die verletzten und kranken Spieler demnächst auf den Platz zurückkommen werden", betont Honnef. Am 28. Februar (15 Uhr) startet TuSpo beim Fünften VfL Witzhelden in den zweiten Teil der Meisterschaft.

Quelle: RP 19.02.2016

 

Rekord: Dieser Stürmer liebt den Wechsel

Pasquale Rizzelli - In einem halben Jahr von Reusrath über Richrath nach Berghausen

 

Pasquale Rizzelli, der erst vor der Saison aus Reusrath an den Richrather Schlangenberg gekommen war, stürmt wieder für den SSV Berghausen. Der Bezirksligist erhofft sich vom Routinier wichtige Tore für den Klassenverbleib.

 

Pasquale Rizzelli hat eine neue Herausforderung gefunden - mal wieder. Nach nur einem halben Jahr beim A-Kreisligisten TuSpo Richrath schloss sich der erfahrene Angreifer jetzt dem abstiegsbedrohten Bezirksligisten SSV Berghausen an. Rizzelli, der in den vergangenen Jahren zahlreiche Stationen als Fußballer absolvierte, kann nun seine große Leidenschaft Fußball besser mit dem Beruf unter einen Hut bringen. "Ich habe eine neue Arbeitsstelle in Baumberg, die direkt hinter Berghausen liegt", erklärt Rizzelli, "deshalb dachte ich mir, dass ein Wechsel nach Berghausen passt."

 

Für die Richrather ist der Abgang Rizzellis ein herber Verlust. In der Hinrunde präsentierte sich der 35-jährige Angreifer in einer äußerst starken Verfassung, denn er erzielte in 13 Partien insgesamt 15 Treffer und gab sieben weitere Vorlagen. Rizzelli war damit an zwei Drittel der 33 Richrather Tore beteiligt. "Ich fühle mich gerade sehr gut. Ich will in der Rückrunde in Berghausen über zehn Tore machen. Vielleicht kriege ich auch 15 Tore hin. Der Klassenerhalt ist das Minimum", unterstreicht der Italiener.

 

TuSpo auf der anderen Seite muss versuchen, den Klassenerhalt ohne seinen Torjäger zu schaffen. "Ich habe den Richrather Verantwortlichen schon im Oktober gesagt, dass ich Ende des Jahres aufhören würde", sagt Rizzelli, "mit dem Training war das zeitlich immer sehr knapp. Es ist unangenehm, in der Winterpause zu wechseln."

 

Die Berghausener freuen sich über ihren Neuzugang, der nun bereits zum dritten Mal in seiner Karriere für sie aktiv ist. "Der Wechsel hat sich halt so ergeben", berichtet SSV-Trainer Siegfried Lehnert, "wir haben erfahren, dass sich Rizzelli in Richrath abgemeldet hat. Wir haben dann Kontakt aufgenommen und der Wechsel kam zustande." Lehnert trainierte den Stürmer bereits 2011/2012 - und war schon seinerzeit von dessen Qualitäten angetan: "Ich glaube, er hat damals 24 oder 25 Tore erzielt und er unterstrichen, dass er ein Torjäger ist."

 

Ansonsten stehen dem Bezirksligisten für den Kampf um den Klassenerhalt zurzeit nur wenige einsatzfähige Angreifer zur Verfügung. Marius Lindemann (Auslandsreise) wird in der gesamten Rückserie fehlen. Marius Reiter und Dennis Többen müssen sich nach schwerwiegenden Verletzungen erst wieder herantasten. Damit befindet sich - neben Rizzelli - lediglich Dennis Herhalt in einer guten Verfassung. "Wir hoffen, dass uns Rizzelli weiterhelfen kann", erklärt Lehnert, "er hat das Toreschießen auf jeden Fall nicht verlernt. Mit dem Alter geht vielleicht ein bisschen die Geschwindigkeit verloren, aber er ist immer noch sehr schnell." 

 

22.01.2016 |Autor: RP / Fabian Schmitt 

Post SV - TuSpo Richrath 4:2 (2:0). Gegen den Abstieg geht es für beide Mannschaften, doch diesmal präsentierte sich der Post SV auf der Höhe. "Es war eine hundertprozentige Steigerung in Sachen Lauf- und Zweikampfbereitschaft", freute sich Trainer Rudi Mirtic, der zuletzt nur selten mit seinen Fußballern zufrieden gewesen war. Bereits in der ersten Halbzeit stellten die Solinger die Weichen auf Sieg. Ein Eigentor bescherte den Gastgebern das 1:0, Kevin Engels erhöhte. Zwei Mal trafen die Richrather nach Wiederanpfiff zum Anschluss, doch die Post hatte stets die bessere Antwort. Felix Kreßmann und Johannes-Mick Wolf erzielten die Treffer zum 3:1 beziehungsweise 4:2. Die Post hat sich damit im Abstiegskampf ein wenig Luft verschafft. Fünf Punkte Abstand hat die Truppe auf die SSVg. Haan, die nach derzeitigem Stand erster Absteiger wäre.

10.04.2016 |Autor: RP / Thomas Rademacher

Berichte aus 2015

Richrath schließt die gute Hinserie mit einem 3:1 ab
Nach dem frühen Rückstand gegen Gräfrath kommt die Honnef-Elf zurück
Der Kreisligist TuSpo Richrath verabschiedete sich mit einem verdienten 3:1 (2:1)-Sieg gegen den BV Gräfrath in die Winterpause. Weil das Team von Coach Daniel Honnef am kommenden Wochenende spielfrei ist, bestritt es jetzt bereits seine letzte Partie im Jahr 2015 - das Richrath wohl auf Platz neun abschließen wird.

"Wir haben eine ordentliche Hinserie gespielt. Wir wissen aber, dass wir nur vier Punkte Puffer haben", meinte Coach Daniel Honnef, der mit dem Auftritt seines Teams gegen Gräf-rath rundum zufrieden war. Nach dem 0:1-Rückstand (13.) kam Richrath dank der Treffer von Marcel Jeske (21.) und Tarek El-Shentenawy (38.) zum 2:1 eindrucksvoll zurück. Im zweiten Abschnitt traf Pasquale Rizzelli per Elfmeter zum entscheidenden 3:1 (71.).
Richraths Niederlage geht für Honnef in Ordnung
Aufderhöhe gewinnt knapp gegen TuSpo
Der Kreisligist TuSpo Richrath verlor seine Partie beim TSV Aufderhöhe knapp mit 2:3 (0:2) und belegt mit 18 Zählern weiterhin den neunten Rang. Nach einem lang nach vorne geschlagenen Ball erzielten die Hausherren die 1:0-Führung (2.), ehe Richraths Pasquale Rizzelli einen Heber über das Tor setzte (9.) und hier den Ausgleich der Richrather verpasste. 

Durch einen Ballverlust kassierte der TuSpo etwas später das 0:2 (22.) und in der Schlussphase schaffte Rizzelli den 1:2-Anschlusstreffer (82.). Aufderhöhe antwortete nun allerdings per Distanzschuss - 1:3 (86.). Rizzelli traf zum 2:3-Endstand (87.), konnte die Niederlage jedoch nicht mehr abwenden. "Wir haben uns gut verkauft, aber am Ende geht das Ergebnis in Ordnung", meinte Richraths Trainer Daniel Honnef.
Honnef sauer auf Richrath: "Eine Frechheit"
Der Coach bescheinigt seinem Team nach dem 1:4 gegen Anadolu Munzur eine schlechte Einstellung
Aufgrund einer schwachen Vorstellung verlor der Kreisligist TuSpo Richrath gegen Anadolu Munzur Solingen klar mit 1:4 (0:2). Dabei konnte die Mannschaft von Trainer Daniel Honnef den Ausfall von insgesamt sieben Spielern aus dem Stammkader nicht verkraften.

"Unsere zweite Reihe hat höchstens Kreisliga B-Niveau. Ihre Einstellung ist auch in dieser Spielklasse anzusiedeln. Was heute abgerufen wurde, ist eine Frechheit", meinte Honnef, dessen Mannschaft mit 18 Punkten auf dem neunten Rang liegt.

Nach einem Angriff über außen erzielte Solingen die 1:0-Führung (16.), ehe es nach einem Fehlpass im Richrather Aufbau auf 2:0 (25.) erhöhte. Durch einen Distanzschuss schraubten die Gäste das Ergebnis weiter in die Höhe - 3:0 (55.). Nach dem entscheidenden 4:0 (57.) für die überlegenen Gäste erzielte Richraths Moritz Gabriel in der Schlussphase den 1:4-Endstand (81.).

Trainer Honnef mit Punkt für Richrath zufrieden
3:3 gegen die SSVg. Haan nach 1:3-Rückstand
Der Kreisligist TuSpo Richrath erzielte im Heimspiel gegen die SSVg. Haan ein 3:3 (1:2)-Unentschieden. Nikolai Köhler markierte zunächst die 1:0-Führung (23.) der Hausherren, bevor die Gäste einen individuellen Abwehrfehler der Richrather mit dem 1:1-Ausgleich (31.) bestraften.

Glück für TuSpo: Nachdem die Haaner zwei weitere Treffer (35./50.) zum 3:1 geschafft hatten, scheiterten sie noch am Pfosten (60.). Danach konnten Tarek El-Shentenawy (78.) und Moritz Gabriel (85.) immerhin zum 3:3-Endstand ausgleichen. "Ich bin mit dem Ergebnis zufrieden. Haan ist auf jeden Fall eine gute Truppe", sagte TuSpo-Trainer Daniel Honnef, dessen Team jetzt mit 17 Zählern den neunten Rang belegt.

(Autor: RP / fas/25.10.2015)

TuSpo Richrath - 1. Spvg. Wald 03 1:1 (0:0). Insgeheim war sie ja schon da, diese Hoffnung, bis zur Winterpause alle Begegnungen zu gewinnen. Zwölf Mal hintereinander hatte die Sportvereinigung gesiegt, doch am Sonntag setzte es den ersten Dämpfer.

Beim TuSpo Richrath spielten die Walder nur Unentschieden. "Aber wir haben eine gute Partie geliefert", sagte Trainer Ganija Pjetrovic. "Kein Grund, mit der Leistung unzufrieden zu sein."

Die nötigen Chancen zum Sieg hatte 03. Fabian Springob verschoss bereits früh einen Elfmeter. Er scheiterte an Christian Nellen im TuSpo-Tor. "Er war der beste Mann auf dem Platz", fand Pjetrovic, der im weiteren Spielverlauf zehn Hundertprozentige aufseiten seines Teams sah. "Und ich will nicht übertreiben", unterstrich der Coach. Domenik Tierno schien die Gäste in der 65. Minute zu erlösen, aber die Langenfelder glichen direkt im Gegenzug aus. "Da haben wir leider etwas zu lange gefeiert", meinte Pjetrovic.

Schwach: Richrath fehlt die richtige Einstellung
1:5-Niederlage gegen Genclerbirligi Opladen
Aufgrund einer schwachen Vorstellung verlor der Kreisligist TuSpo Richrath beim Abstiegskandidaten Genclerbirligi Opladen klar mit 1:5 (1:2). Bereits in der dritten Minute erzielte Leif-Sascha Borsic das 1:0 für Richrath, doch die Führung hielt nicht lange.

Die Gastgeber schafften bald das 1:1 (10.) ehe sie kurz vor der Pause zum 2:1 (42.) und kurz nach dem Wechsel zum 3:1 (55.) kamen. Der Grund: TuSpo agierte im Zentrum zu unkonzentriert. Durch zwei weitere Treffer (62./64.) schraubten die Opladener das Ergebnis weiter in die Höhe. "Wir haben keine Einstellung zum Ascheplatz und Gegner gezeigt", sagte TuSpo-Coach Daniel Honnef, dessen Team einen Mittelfeldplatz belegt (16 Punkte).

Richrath unterliegt VfB Solingen klar


In der dritten Runde des Kreispokals kam für den Kreisligisten TuSpo Richrath das Aus, denn im Heimspiel gegen den Bezirksligisten VfB Solingen gab es eine deutliche 2:6 (1:5)-Niederlage. Die klassentieferen Gastgeber fanden praktisch über die gesamten 90 Minuten nicht richtig in die Partie - und nach knapp einer halben Stunde lag die Mannschaft Mannschaft von Trainer Daniel Honnef bereits mit zwei Treffern zurück - 0:1 (15.), 0:2 (28.).

Christian Engels erzielte zwar kurz darauf den 1:2-Anschlusstreffer (29.), aber drei weitere Solinger Tore zum 1:3 (31.), 1:4 (43.) und 1:5 (45.) machten die Sache schon vor der Pause klar. Nach der Pause war Engels auch noch für Richraths 2:5 (57.) verantwortlich (57.), doch am deutlichen Endstand änderte sich wenig. Der überlegene VfB erhöhte später auf 6:2 (77.).

Kollegen einig: Der Derby-Sieg des HSV geht in Ordnung
Langenfeld bezwingt Richrath mit 3:1
Der Kreisligist HSV Langenfeld entschied das Derby gegen TuSpo Richrath mit 3:1 (1:1) für sich - was unter dem Strich für beide Parteien in Ordnung ging. Von Anfang an sahen die Zuschauer stärkere Gastgeber, die nach wenigen Minuten mehr oder weniger durch Zufall in Führung gingen. Alessandro Petri nutzte einen individuellen Fehler der Richrather aus - 1:0 (5.).

"Wir haben eine Weile gebraucht, bis wir in unser Spiel gefunden haben", fand TuSpo-Coach Daniel Honnef. An Toren gemessen war das fast eine gesamte Halbzeit. Nach knapp 40 Minuten kamen die Richrather dank des agilen Moritz Gabriel mit dem 1:1 (43.) zurück und läuteten so die beste Phase ihres Spiels ein.

Nach dem Wechsel hätten Pasquale Rizzelli (53.) und Gabriel (58.) die Führung für TuSpo erzielen können. "Wenn wir da ein Tor machen, nehmen wir hier was mit", behauptete Honnef entschlossen. So kam es aber nicht, denn der HSV überstand seine wacklige Phase und machte den Erfolg durch Benjamin Brauses simplen Treffer von der Strafraumgrenze aus klar - 2:1 (70.). Das 3:1 (75.) durch Brando de Gracia besiegelte das Schicksal des jungen Richrather Teams endgültig. "Der Sieg ist verdient. Wir haben unsere schwächere Phase zum Glück überstanden", meinte HSV-Trainer Daniel Gerhardt, der seinem Kollegen Honnef beipflichtete: "Sonst geht das hier vielleicht anders aus." Nachbarn sind die beiden Klubs auch in der Tabelle: Langenfeld liegt mit 17 Zählern auf Rang sieben vor dem Neunten TuSpo (16 Zähler).

Sonntag 11.10.15 22:27 Uhr |Autor: RP / mol- 

Richrather steigern sich zum Sieg über Solingen
4:3-Erfolg gegen den Post SV
Eine Achterbahnfahrt erlebte der Kreisligist TuSpo Richrath im Spiel gegen Post SV Solingen. Trainer Daniel Honnef sah beim 4:3 (1:2) znächst eine ganz schwache erste Halbzeit der Gastgeber. "Wir haben dem Gegner zu viel Raum gelassen und waren nicht energisch genug in den Zweikämpfen", fand der Coach, "das wurde aber deutlich besser." 

Ein Eigentor von Julian Pape bedeutet den 0:1-Rückstand (11.). Nachdem Pasquale Rizzelli zwei hochkarätige Chancen vergeben hatte (18./22.), folgte sogar das 0:2 (24.). Simon Tietz markierte das 1:2 (31.) für Richrath, das im zweiten Durchgang aufdrehte. Rizzelli erzielte den 2:2-Ausgleich (52.) und das 3:2 (55.), während Moritz Gabriel zum 4:2 traf (59.). Solingen verkürzte noch auf 3:4 (83.). Autor: RP / dora 

TuSpo lebt beim 4:2 von Rizzellis Qualitäten

Intensive Party auf Augenhöhe gegen Reusrath II

Der Kreisligist SC Reusrath II (SCR) verlor das Lokalderby gegen TuSpo Richrath mit 2:4 (2:2). Die temporeiche und intensive Partie absolvierten beide Teams lange auf Augenhöhe. "Das war eine unnötige Niederlage.

Wir haben unsere beste Saisonleistung gebracht", sagte SCR-Trainer Thomas Springfeld, dem nur 14 Spieler zur Verfügung stand. Während die Reusrather mit einem Punkt weiterhin Tabellenletzter sind, belegt Richrath (13 Zähler) einen Platz im sicheren Mittelfeld. 

 

Zunächst setzten die Hausherren ein Ausrufezeichen, denn die Vorarbeit von Robin Klein nutzte Philipp Bien zum 1:0 (9.). Richrath warf die Flinte aber nicht ins Korn, sondern bemühte sich weiter. Folge: Torjäger Pasquale Rizzelli machte aus der Vorlage von Nikolai Köhler das 1:1 (18.). Anschließend erzielte Rizzelli nach einer Einzelleistung das 2:1 für die Gäste (33.), ehe Bien eine weitere Vorarbeit von Klein zum 2:2-Ausgleich der Reusrather nutzte (42.). 

 

Im zweiten Durchgang parierte Richraths Keeper Christian Nellen zwei Schüsse der Hausherren (74./75.), ehe die Kräfte des SCR deutlich nachließen. Folge: TuSpo konnte sich durch die Treffer von Julian Dambrowski (78.) und Rizzelli (88.) den 4:2-Sieg sichern. "Wir haben von Rizzellis Qualitäten gelebt", urteilte Richraths Sportlicher Leiter Uwe Gehlhaar, der den urlaubenden Coach Daniel Honnef vertrat.

Quelle: fas/RP 28.09.2015 

Derby eine Qual für TuSpo-Trainer Daniel Honnef

Im Derby der Fußball-Kreisliga A Solingen verlor TuSpo Richrath gegen die Sportfreunde Baumberg II verdient mit 1:3 (0:1). "Die Baumberger waren uns in allen Belangen überlegen", sagte Richraths Trainer Daniel Honnef, "sie haben uns heute an die Wand gespielt. In den 90 Minuten war es für mich als Trainer eine Qual, das Spiel anzugucken." Während TuSpo mit zehn Punkten im Mittelfeld zu Hause ist, gehört die Reserve der Sportfreunde (16 Zäher) als Dritter zur Führungsgruppe.

 

Die Sportfreunde dominierten die Partie und die Hausherren konnten sich nur wenige gefährliche Torchancen erspielen. Baumberg hätte bereits früh und entscheidend in Führung gehen können, aber Michael Rentmeister (4.), Samir Al Khabbachi (7.), Marcel Bergkemper (31.) und Daniel Nowak (33.) vergaben ihre hochkarätigen Chancen. Dann erzielte Mario Heinze nach der Vorarbeit von Rentmeister kurz vor der Pause die längst fällige 1:0-Führung (43.).

 

"Bis auf die Chancenverwertung war die erste Halbzeit sehr gut. Die zweite Halbzeit lief danach gut für uns. Insgesamt war unsere Leistung zufriedenstellend", sagte Baumbergs Coach Jörn Heimann. Kurz nach der Pause besorgte SFB-Kapitän Bergkemper das 2:0 (48.), ehe Timo Brettschneider die Vorarbeit von Tobias Schippenbach zum 3:0 (78.) verwertete. Simon Graf verkürzte für die Hausherren kurz vor Schluss zum 1:3-Endstand (87.).

 

Quelle: joj/RP 24.09.2015

TuSpo-Trainer sauer: "Ein Sieg des Schiedsrichters"

Zwei Platzverweise für Richrath bei der 2:3 Niederlage gegen Britannia Solingen

 

Der Fußball-Kreisligist TuSpo Richrath unterlag beim FC Britannia Solingen knapp mit 2:3 (2:1) Toren. "Heute war das eine unverdiente Niederlage für uns. Das war ein Schiedsrichtersieg von Britannia", fand TuSpo-Coach Daniel Honnef, dessen Mannschaft mit zehn Punkten auf dem zehnten Tabellenplatz liegt.

Nachdem ein Solinger (12./Pfosten) und Richraths Marcel Jeske (18.) ihre Chancen ausgelassen hatten, traf Torjäger Pasquale Rizzelli zum 1:0 (31.) für die Gäste. Nach einer Ecke erhöhte Robin Tschaschler auf 2:0 (35.), bevor die Hausherren auf 1:2 (45.) verkürzten. Danach glichen die Solinger zum 2:2 aus (83.), ehe sie in der zehnminütigen Nachspielzeit zum 3:2 (90.+6) kamen. Die beiden Richrather Tobias Büngen (68./Gelb-Rote Karte) und Marco Beschedsnick (90.+7/Rote Karte) wurden des Feldes verwiesen.

 

Quelle: RP 21.09./fas

Für Trainer Honnef läuft es super bei TuSpo

Obwohl sich der Fußball-Kreisligist TuSpo Richrath noch im Neuaufbau befindet, strahlt er momentan bereits erstaunlich viel Stabilität aus. Die Mannschaft von Trainer Daniel Honnef bot in den ersten fünf Saisonspielen überzeugende Leistungen, ist seit vier Runden ungeschlagen und belegt momentan den vierten Tabellenplatz (zehn Punkte). Beim 0:0 gegen den Spitzenreiter FC Monheim II ließ TuSpo nur wenige Chancen zu. "Es läuft super bei uns", unterstreicht Honnef, "gegen die Monheimer haben wir überragend gearbeitet. Es ist auf jeden Fall zu erkennen, dass hier eine Entwicklung stattfindet. Die Mannschaft steigert sich von Tag zu Tag."


Dass einige Richrather ihre erste Saison im Seniorenbereich absolvieren, macht den frühen Erfolg doppelt bemerkenswert. Honnef hat seinem Team einen Plan an die Hand gegeben: "Erst zählt bei uns die Leidenschaft. Danach wollen wir gucken, dass wir Fußball spielen", erklärt der TuSpo-Coach. Seine Mannschaft lässt aber noch die nötige Ruhe am Ball vermissen und muss sich im technischen Bereich steigern.

Das junge Richrather Team profitiert ganz stark von seinem 34 Jahre alten Torjäger Pasquale Rizzelli, der sich in einer sehr guten Form befindet. Bisher erzielte der erfahrene Stürmer vier Treffer und bereitete zwei weitere vor. Honnef: "Rizzelli ist mit Sicherheit ein wichtiger Spieler. Trotzdem ist unser Spiel nicht auf ihn zugeschnitten."


Am Sonntag (15 Uhr) treten die Richrather beim Achten FC Britannia Solingen an - jenem Klub, den Daniel Cartus trainiert. In der vergangenen Spielzeit war Cartus, einst auch am Richrather Schlangenberg unter Vertrag, bis zu seinem Rücktritt für den Bezirksligisten FC Monheim verantwortlich - mit Daniel Honnef als Co-Trainer. "Britannia hat eine gute Offensive, die immer trifft. Trotzdem können wir es schaffen, sie zu bezwingen", sagt Honnef, der mit seinem Gegenüber Cartus gut befreundet ist.


Quelle: RP 18.09.2015/F. Schmidt

TuSpo-Trainer Daniel Honnef war nach dem Richrather 6:2 sogar begeistert

 

Der Fußball-Kreisligist TuSpo Richrath steht nach dem 6:2 (2:1) beim Klassen-Konkurrenten Anadolu Munzur Solingen in der zweiten Runde des Kreispokals. "Wir haben hervorragend den Ball laufen lassen. Das war erneut ein Riesenschritt in unserer Entwicklung", fand TuSpo-Coach Daniel Honnef. Moritz Gabriel brachte die Gastgeber früh in Führung (12.) und Marco Martinus erhöhte auf 2:0 (25.). Kurz vor dem Wechsel griff Tuspo-Keeper Christian Nellen bei einer Flanke daneben - 2:1 (45.). Richrath ließ sich jedoch nicht beeindrucken und kam durch Pasquale Rizzelli zum 3:1 (51.). Auf das 2:3 (56.) der Solinger hatte TuSpo wieder die passende Antwort: Rizzelli traf zum 4:2 (63.). Wiederum Rizzelli (64.) und Marcel Jeske (87.) sorgten für den 6:2-Endstand.

 

RP 18.09.2015/mroe

TuSpo überzeugt auch im Derby - 0:0

Der Fußball-Kreisligist TuSpo Richrath konnten die guten Eindrücke aus den vergangenen Wochen auch im Derby gegen den FC Monheim II (FCM) bestätigen, denn er trotzte dem Tabellenführer ein 0:0 ab. "Das war sehr ordentlich von uns, wir haben taktisch sehr diszipliniert gearbeitet. Wichtig war, dass wir gegen diese Offensive die Null halten", sagte der sehr zufrieden wirkende Richrather Coach Daniel Honnef. Seine Mannschaft wollte die Räume von der ersten Minute an eng machen, doch kurz nach dem Anpfiff bot sich dem FCM-Angreifer Jan Goslowski eine Gelegenheit zum 1:0 für sein Team (1.). Danach taten sich die favorisierten Gäste wirklich sehr schwer gegen den gut organisierten Abwehrverbund der Gastgeber.

 

"Wir haben es nicht geschafft, gegen diese geordnete Defensive über unsere spielerischen Mittel anzukommen", stellte FCM-Trainer Michael Will fest. Auf der anderen Seite wurden die Hausherren ebenfalls kaum gefährlich, sodass Strafraumszenen Mangelware blieben. Die einzige weitere Gelegenheit bot sich Tim Seemann im zweiten Durchgang, als er mit einem Schuss von der Strafraumkante an TuSpo-Torhüter Daniel Nellen scheiterte (62.).

 

Der FCM ist mit 16 Zählern weiter an der Tabellenspitze, die Zweitplatzierte SpVg. Solingen-Wald 03 (15) kann aber in einem Nachholspiel an Monheim vorbeiziehen. Die Richrather sind seit vier Spieltagen ungeschlagen und nun Vierter.

Quelle: mroe, RP 14.09.2015

Derbysieger
Derbysieger

TuSpo holt in Berghausen den dritten Sieg

Richrather siegen 4:1

 

Im Derby gegen TuSpo Richrath musste der Kreisligist SSV Berghausen II eine 1:4 (1:1)-Niederlage hinnehmen. Während die Berghausener jetzt mit neun Punkten nur noch den sechsten Rang belegen, liegt hinter TuSpo eine Serie von drei Siegen in Folge.


Das Team von Trainer Daniel Honnef verbesserte sich dadurch auf den fünften Tabellenplatz (neun Zähler). Der Aufsteiger Berghausen kassierte gegen Richrath seine erste Heimpleite. "Das war heute eine verdiente Niederlage. Wir gingen nicht mit Herzblut ins Derby", sagte der neue SSV-Trainer Thomas Droß.


Bereits nach wenigen Sekunden vergaben Julian Dombrowski (1.) und Pasquale Rizzelli (2.) gute Richrather Möglichkeiten, ehe SSV-Angreifer Dennis Habermann die Vorarbeit seines Bruders Pascal Habermann zur 1:0-Führung (14.) nutzte. Anschließend verwandelte Marcel Jeske einen Richrather Freistoß direkt - 1:1 (22.). Nach dem Seitenwechsel vergab Dennis Habermann zwei gute SSV-Chancen (50./74.). Dann vollendete Rizzelli einen Konter zum 2:1 (51.) für TuSpo und später erhöhte er per Foul-Elfmeter sogar auf 3:1 (84.).


Nun setzte der SSV alles auf eine Karte - und spielte mit drei Stürmern. Folge: Im Anschluss an einen Konter besorgte Maurice Wermke nach der Vorarbeit von Rizzelli den 4:1-Endstand (88.) für die Gäste. "Heute wollen wir nicht meckern. Das war ein gelungener Sonntag für uns", betonte Richraths Coach Honnef, der früher unter anderem als Jugendleiter für den Nachbarn aus Berghausen aktiv war.

(Autor: fas 06.09.2015 RP)

TuSpo Richrath vor allem in der ersten Hälfte stark

 

Der Fußball-Kreisligist TuSpo Richrath holte am vierten Spieltag in der neuen Saison seinen zweiten Sieg, denn er gewann gegen den SSV Lützenkirchen mit 4:2 (3:0). Momentan ist die Mannschaft von Trainer Daniel Honnef mit sechs Punkten siebter. "Wir haben eine super erste Halbzeit gespielt und viel investiert", meinte der TuSpo-Coach, der einen sehr zufriedenen Eindruck machte.

 

Zunächst erzielte Nicolai Köhler per Abstauber das 1:0 (22.), ehe Pasquale Rizzelli kurz darauf erhöhte - 2:0 (27.). Nach einer Ecke traf Marco Martinus vor der Pause sogar noch zum 3:0 (30.). Anschließend schaffte Mützenkirchen per Freistoß das 1:3 (62.) und kassierte kurz darauf eine Gelb-Rote Karte (66.), Köhler erhöhte für TuSpo auf 4:1 (83.) und der SSV traf zum 2:4 Endstand (88.).

(Quelle: RP 31.08. - fas) 

 


Rizzellis Treffer für Richrath drei Punkte wert

 

Der Bezirksliga-Absteiger TuSpo Richrath hat die ersten drei Punkte in der neuen Saison der Kreisliga A Solingen auf dem Konto, denn er gewann das Lokalderby beim GSV Langenfeld mit 1:0 (0:0). "Wir haben einen verdienten Sieg eingefahren. Wir waren nach der Führung klar besser. Das ist unser erster Dreier", sagte der neue TuSpo-Trainer Daniel Honnef. Während sich die Richrather mit drei Zählern auf den zehnten Rang verbesserten, ist der GSV (vier Punkte) nun Achter.

 

Im ersten Durchgang brachte TuSpo außer einer Tor-Annäherung von Simon Tietz (1.) keine ernsthafte Chance auf die Beine. Honnef: "Das war auf jeden Fall eine grauenhafte Halbzeit." Nach dem Wechsel hatten die Gäste deutlich mehr Spielanteile und Stürmer Pasquale Rizzelli vollendete einen Alleingang mit dem entscheidenden Treffer - 1:0 (67.). Fortan erspielte sich Richrath sechs weitere Chancen, verwertete aber keine einzige mehr.

 

Die Hausherren konnten in der Offensive keine Akzente setzen und in der Schlussphase handelten sie sich sogar eine Rote Karte ein (85.). Am Sonntag (15 Uhr) tritt der GSV bei Anadolu Munzur Solingen an, während TuSpo den SSV Lützenkirchen empfängt (15 Uhr, Schlangenberg). Honnef: "Wir werden versuchen, nachzulegen." (RP 28.08. fas)

 

Foto: Matzerath, RP
Foto: Matzerath, RP

Der Stürmer, der immer den "Kick" sucht

 

Pasqule Rizzelli ist mit seinen 34 Jahren der deutlich älteste Spieler des Fußball-Kreisligisten TuSpo Richrath, der sich im Neu-Aufbau befindet. Dabei will der Routinier, der viel rumgekommen ist, als Führungsspieler helfen.

 

 

Momentan baut der Fußball-Kreisligist TuSpo Richrath eine neue Mannschaft auf. Dafür verpflichtete der Verein vor allem junge Spieler, die teilweise erst kürzlich aus den A-Junioren zu den Senioren hochrückten. Der neue Angreifer Pasquale Rizzelli passt deshalb so gar nicht in dieses Schema, denn er verfügt mit 34 Jahren bereits über einen gewaltigen Erfahrungsschatz. Dass Rizzelli Verantwortung übernehmen muss, liegt auf der Hand. "Ich will Tore machen und vorlegen. Es kommt dazu, dass ich ab sofort die Mannschaft führen will", sagt Rizzelli, der zuletzt für den Bezirksligisten SC Reusrath auf Torejagd ging.

 

 

Der neue TuSpo-Trainer Daniel Honnef hat den Stürmer mit Bedacht verpflichtet. "Wir haben Rizzelli geholt, weil er viel Erfahrung mitbringt und ein guter Stürmer ist. Er ist schon Mitglied des Mannschaftsrates. Auf dem Platz macht er vorne immer viel Theater", meint der TuSpo-Coach. Dennoch wird Marco Martinus (26) die Kapitänsbinde tragen und Michal Pawlik (24) der Stellvertreter sein. Auch Rizzelli, der mit Abstand älteste Spieler des Teams, wird neben den beiden eine Führungsrolle einnehmen.


Als der Italiener im Jahr 1998 seine Laufbahn im Seniorenbereich begann, waren einige seiner heutigen Mitspieler erst wenige Jahre alt. Bei den Sportfreunden Baumberg sammelte Rizzelli in der Bezirksliga erste Erfahrungen. Später trug der 1,74-Meter-Stürmer vier Jahre lang das Trikot des SSV Berghausen, ehe er nach Richrath wechselte. "Unter dem damaligen Trainer David Moreno erlebte ich die schönsten Jahre in meiner Laufbahn", betont Rizzelli, der gelernter Autolackierer ist. Anschließend wechselte er häufig: Baumberg, Union Solingen, Baumberg, Berghausen, Reusrath, SV DITIB Solingen und wieder Reusrath. Nun folgte die Rückkehr an den Schlangenberg. Warum er Vereine so regelmäßig verließ? "Ich wollte immer neue Erlebnisse haben, einen neuen Kick", sagt Rizzelli.


Jetzt hilft er Richrath beim Neuaufbau. "Ich will den Kick haben, dem Verein wieder einen Namen zu geben", meint der Angreifer, "ich versuche, den Jungs etwas mitzugeben. Es ist schwer, es zu packen. Mein erster Eindruck ist aber gut, weil die Mannschaft mitzieht und fast immer alle Spieler beim Training sind." Dass der Klassenerhalt das einzige realistische Ziel ist, steht außer Frage. Schließlich müssen es besonders die jungen Spieler erst schaffen, dem Niveau der Kreisliga A gerecht zu werden.


Im ersten Saisonspiel musste TuSpo eine 1:3-Niederlage gegen den VfL Witzhelden hinnehmen. Dabei fiel Rizzelli positiv auf, als er den 1:1-Ausgleich von Nikolai Köhler vorbereitete. "Früher hätte ich den alleine gemacht", meint Rizzelli, "aber heute ist es mir egal, wer das Tor macht. Hauptsache, die Mannschaft gewinnt." Diese Einstellung könnte den Neu-Aufbau beflügeln. Und ganz nebenbei sind persönliche Erfolgserlebnisse ja nicht verboten. Deshalb passte es sogar perfekt, dass der Routinier am Donnerstagabend selbst zur Stelle war - und durch seinen Treffer den wertvollen 1:0-Sieg im Lokalderby beim GSV Langenfeld sicherte.

(Quelle: RP 29.08. fas)

Trainer Honnef ist sogar jünger als der Neue

Der Fußball-Kreisligist TuSpo Richrath verpflichtete Pasquale Rizzelli, weil der Angreifer seine Torgefahr über einen langen Zeitraum hinreichend nachweisen konnte und über viel Erfahrung verfügt. Mit seinen 34 Jahren ist der Italiener sogar älter als der neue Richrather TrainerDaniel Honnef (32). Neuzugang Christian Engels (29), zuletzt für den OFC Solingen aktiv, ist der zweitälteste TuSpo-Spieler.

TuSpo Richrath entführt Punkte!!!  - Bericht unserer Nachbarn vom GSV Langenfeld

 

Im gestrigen Spiel verlor unsere 1. Mannschaft (GSV Langenfeld) mit 0-1 gegen den Nachbarn Tuspo Richrath.

 

Der Fußball kann schon hart sein. Über 90 Minuten führte der GSV gefühlt in allen Statistiken. Ballbesitz, Zweikämpfe, Passgenauigkeit usw., aber am Ende gibt es dafür keine Punkte. Tuspo Richrath schoss in der 67. Minute das erste mal auf das Tor von Keeper  Sulski und der Schuss

von Rizzzelli war dann auch direkt drin. Ab da war alles was das Team von Kapitäin Bourscheid vorher gut gemacht hatte Makulatur, denn bei allen guten Angriffen und Bemühungen fehlte das wichtigste im Fußball, nämlich ein Tor.

 

Besonders in der 1. HZ zeigten die Gastgeber einen ansprechende Leistung. Phasenweise hatte Tuspo große Mühe sich hinten zu befreien. In der 27. Minuten hatten auch alle die dem GSV die Daumen drückten den Torschrei bereits auf den Lippen. Dikisci staubte einen Ball ab, den Gästekeeper Nellen nicht festhalten konnte. Doch der Schiedsrichter entschied auf Abseits, eine knappe, aber wohl richtige Entscheidung. Mit einigen weiteren Chancen im Gepäck ging es dann mit 0-0 in die Halbzeit.

 

Im zweiten Abschnitt machte das Team von Trainergespann Herr/Rubröder auch genau da weiter, doch die Gute Einschussmöglichkeit von Marco Bourscheidt (50. Min) und die Chance von Tasoluk (57. Min) nach einer Ecke blieben ungenutzt. Und so kam es wie so oft im Fußball, wenn man vorne die Dinger nicht macht. In der 67. Minuten setzte sich Rizzelli geschickt durch und erzielte mit einem Schuss aus 15 Metern das 1-0. Mit dem Rückstand zeigte sich das Team des GSV zwar gewillt, aber total unstrukturiert. Man verlor komplett den Faden. Anstatt weiter Fußball zu spielen, wurden die Aktionen viel zu hektisch und so hatte am Ende die tiefe stehenden Richrather sogar die Chance das Ergebnis durch Konter höher zu gestallten.

 

Man kann verlieren, aber wenn es dann auf die Art und Weise geschieht ist das natürlich doppelt bitter. Das gute ist bereits in drei Tagen hat man die Chance auf Wiedergutmachung. Wobei die Aufgabe für die

Trainer Klaus Rubröder und Maik Herr nicht leichter werden. Beim Auswärtsspiel gegen Anadolu-Munzor fehlen nun weitere Spieler. Von den verletzten kommt leider bis Sonntag niemand wieder, lediglich die

gelb-rot Sperre von J. Müller ist abgesessen. Dafür fehlen mit Franz und Seapi (beide Arbeit) und Dikisci (rot gesperrt) drei weitere Spieler. So langsam wird es Überschaubar auf der Bank.

(News GSV vom 28.08.2015)

Richrather Comeback endet mit einer Heimniederlage

Kreisligist TuSpo verlor gegen Witzhelden mit 1:3. Trainer Daniel Honnef war dennoch zufrieden. Von Moritz Löhr

 

Bei seinem Meisterschaftscomeback nach fast einem Jahr musste der Fußball-Kreisligist TuSpo Richrath eine Niederlage einstecken, denn der Bezirksliga-Absteiger verlor zum Saisonauftakt gegen den VfL Witzhelden mit 1:3 (1:1).

Trotzdem bot Richrath über die 90 Minuten eine ordentliche Leistung. "Die Niederlage ist natürlich nicht schön, aber mit der Leistung bin ich einverstanden", sagte TuSpo-Trainer Daniel Honnef, "die Jungs haben gut gearbeitet, uns fehlte etwas das Glück."

 

Bereits in der Anfangsphase musste der Richrather Keeper Christian Nellen hinter sich greifen, als die Abwehrreihe der Gastgeber in einem Moment nicht auf der Höhe war - 0:1 (8.). Honnefs Team ließ sich aber nicht irritieren, versuchte sein Spiel aufzuziehen und hatte schließlich auch Erfolg. Nach einem gewonnen Kopfball im Mittelfeld kam das Spielgerät von der Außenseite in die Mitte - wo Nikolai Köhler genau richtig stand und zum aus Honnefs Sicht nicht unverdientem 1:1 traf (38.). Tarek El-Shentenawy hätte die Richrather anschließend sogar in Führung bringen können, doch sein Versuch von der Strafraumkante blieb letztlich doch ohne Erfolg (50.). Besser machte es auf der anderen Seite Witzhelden, das wenige Minuten später das 2:1 erzielte (58.). "Die Jungs haben immer weitergemacht. Das war wichtig", meinte Honnef.

 

Mit einem Tor konnten seine Spieler ihren Coach aber nicht mehr beglücken, obwohl es dazu mehrere Chancen gab. In der Nachspielzeit machte auf der anderen Seite dafür Witzhelden den Sack endgültig zu. Bei einem abgefälschten Schuss war Torhüter Nellen ohne Chance - 1:3 (90.+3). Der Schiedsrichter pfiff die Begegnung anschließend gar nicht mehr an. "Meiner Meinung nach wäre ein 2:2 gerecht gewesen", fand Honnef. TuSpo kann bereits am Donnerstag (20 Uhr) wieder auf die Jagd nach den ersten Punkten gehen, weil die Partie beim GSV Langenfeld auf dem Plan steht.

Comeback: TuSpo taucht aus der Versenkung auf

Fussball-Kreisligist bestreitet gegen VfL Witzhelden nach einem Jahr Pause wieder ein Meisterschaftsspiel. Von Moritz Löhr

 

Fast ein Jahr lang ist es her, dass der Fußball-Kreisligist TuSpo Richrath zu seinem letzten Meisterschaftsspiel angetreten ist. Das Ergebnis damals - 0:19 gegen den Rather SV. Das war noch in der Bezirksliga, aus der die Verantwortlichen die Mannschaft dann folgerichtig abmeldeten - um für die kommende Saison einem Neustart vorzubereiten. Am Sonntag (15 Uhr, Schlangenberg) starten die Richra-ther nun gegen den VfL Witzhelden in der Kreisliga A in die neue Serie. Am vergangenen Wochenende war der Absteiger noch spielfrei.

 

Trainer Daniel Honnef konnte in Zusammenarbeit mit dem Sportlichen Leiter Uwe Gehlhaar inzwischen einen 22 Mann umfassenden Kader auf die Beine stellen. Für Richrath werden dabei fast ausschließlich junge Spieler antreten. Im 20-jährigen Julian Dambrowski kam kürzlich noch ein ehemaliger Nachwuchskicker hinzu.

"Die Jungs haben in der Vorbereitung sehr gut gearbeitet", sagt Honnef, der sein Team dreimal pro Woche zum Platz bestellte und dabei eine Trainingsbeteiligung von rund 75 Prozent registrierte. Honnef: "Das finde ich super. In der Kreisliga hat immer irgendwer mal Urlaub oder muss im Studium und bei der Arbeit ran."

 

Für den Coach sind die Gastgeber gegen Witzhelden der klare Außenseiter - sicher auch deshalb, weil der VfL zum Saisonbeginn den Aufsteiger Genclerbirligi Opladen mit 7:1 besiegte. "Das ist durchaus beachtlich", meint Honnef, "wenn wir einen Punkt holen, wäre das optimal." Die Ansprüche am Schlangenberg sind keineswegs hoch, doch der Klassenerhalt sollte es schon werden. Im Aufstiegskampf sieht Honnef die 1. SpVg. Solingen-Wald 03 und den HSV Langenfeld ganz weit vorn. Dahinter komme eine größere Verfolgergruppe, zu der auch Witzhelden gehöre.

Was die Saison für Honnefs Team bringt, dürfte sich erst in mehreren Wochen genauer festlegen lassen. Vorerst wollen die Richrather erfolgreich starten - genau 343 Tage nach ihrem bisher letzten Auftritt in einer Meisterschaft.

 

Quelle: RP/21.08.2015

 

Positiver Test bei tropischen Temperaturen für den OFC Solingen 


Im vorletzten Testspiel gewann der OFC Solingen mit 4:2-Toren beim A-Ligisten TuSpo Richrath. Nach guter Anfangsphase ging der Spielfluss in der ersten Spielhäfte verloren und man überließ dem Gastgeber mehr und mehr das Spiel. Dies wurde dann auch folgerichtig bestraft. Kurz vor der Pause dann nach gutem Spielzug der Anschlusstreffer per Kopf durch Matthias Schorr an seiner alten Wirkungsstätte. Der OFC ging mit einem Tor Rückstand in die Halbzeitpause, in der es nicht immer nur leise zuging. Anscheinend war dies aber der Wachrüttler und das Spiel des OFC verbesserte sich gravierend. Man hatte sich nun auch endlich auf das Konzept des Gegners eingestellt und spielte nun selbst zielstrebiger nach vorne. Aus dem Gewusel heraus gelang der Ausgleich zum 2:2. Nun lief der Ball besser in den eigenen Reihen und zwei gute Kombinationen über die rechte Außenseite bescherten dem OFC durch die Treffer von Benjamin Zacharias und Sven Schneider eine 4:2-Führung welche bis zum Abpfiff nicht mehr hergegeben wurde. 


Fazit: Speziell die erste Spielhälfte zeigte noch einige Schwächen auf. Aber auch das Comeback nach zwei Toren Rückstand sollte positiv vermerkt werden. Man sieht das es im Team stimmt und das das Feintuning noch ein wenig dauert. Man kann nur hoffen das sich die Verletztenliste nicht zu sehr vergrößert nach dem heutigen Tage.


Andreas Vollmer, OFC Solingen am 09.08.2015 19:20 Uhr

 

Richrath siegt und stellt Neuzugänge vor

2:1-Testspielerfolg gegen SSV Leverkusen-Alkenrath


Heimpremiere für TuSpo Richrath: Der Kreisligist hat jetzt erstmals in der Vorbereitung auf die neue Saison zu Hause gespielt und dabei SSV Leverkusen-Alkenrath mit 2:1 bezwungen. Bei dieser Gelegenheit stellte TuSpo Richrath auch ihre Neuzugänge vor. 

 

Im Tor steht Christian Nellen, zuletzt für den SSV Berghausen tätig. Die Abwehr bilden künftig Tobias Büngen, Moritz Gabriel, Simon Graf, Felix Hielscher, Julian Pape, Michal Pawlik, Robin Presuhn und Simon Tietz. Im Mittelfeld spielen Nico Auwermann, Leif Borsig, Tarek El-Shentenawy, Nicolas Hussel, Marcelm Jeske, Nicolai Köhler, Marko Martinus und Robin Tschaschler. Für den Sturm agieren Marco Beschedsnick und Pasquale (Baggio) Rizelli.

 

Die Vorbereitung unter dem neuen Trainer Daniel Honnef läuft derzeit auf vollen Touren.  Beim ersten Heimspiel folgte nun auch der erste Sieg, und zwar durch ein 2:1 gegen den SSV Leverkusen-Alkenrath. TuSpo Richrath ging zwar früh mit 1:0 in Führung (17. Minute Marco Martinus), doch dann wendete der Kreisligist B nach der Pause das Blatt: Marcel Artz erzielte  das 1:1 (65. Minute). Die Alkenrather kamen immer besser ins Spiel. Den Siegtreffer erzielte Tarek El-Shentenawy in der 80. Minute zum 2:1. Das nächste Testspiel ist bereits am Sonntag, 19. Juli um 15:00 Uhr gegen Schwarz-Weiß 06 Düsseldorf II am Schlangenberg. Ein letztes Testspiel findet am 9. August gegen den OFC Solingen statt.

 

Vom 24. Juli bis 1. August findet Am Schlangenberg erneut der TuSpo-Cup statt. Hier spielen Garather SV II, SF Baumberg II,  SC 1913 Hitdorf, Inter Monheim und der in die Bezirksliga aufgestiegene VfB Hilden II.

 

Für Richrath dauert es noch vier Wochen  bis zum Auftakt, der am Sonntag, 23. August, um 15.00 Uhr gegen VfL Witzhelden erfolgt. Der 16. August ist für den TuSpo spielfrei.

 

Gibt es einen Neuanfang 2015 in der Kreisliga A?

Vor rund sechs Wochen beschloss der Vorstand von TuSpo Richrath, seine erste Fußball-Mannschaft aus der Bezirksliga zurückzuziehen. Die Elf von Achim Nohlen hatte in vier Spielen kein Tor geschossen, aber 40 Gegentreffer kassiert. Das Engagement des neuen Trainers war damit schnell wieder beendet. Nach dem sportlich blamablen Landesliga-Abstieg in der Saison davor unterstrich die Abmeldung erneut das Führungs-Versagen des Vereins in den vergangenen Jahren. Damit soll nun - wieder einmal - endgültig Schluss sein. Nach der Abmeldung stand für den 1. Vorsitzenden Rainer Broichgans im Vordergrund, eine vernünftige zweite Mannschaft aufzubauen. Dieses Team ist in der Kreisliga B beheimatet und steht aktuell auf dem vorletztem Platz - einem Abstiegsrang. Zur Überraschung des Vereinschefs hatte sich allerdings kein Spieler des ehemaligen ersten Teams zur Verfügung gestellt, um nach der Abmeldung in der Kreisliga-Truppe mitzumachen. Das ist verwunderlich, weil die Mannschaft eigentlich Feuer und Flamme für einen Verbleib in der Bezirksliga war. Daraus wurde allein deshalb nichts, weil sich der Vorstand über den Willen der Spieler hinwegsetzte.

"Der Rückzug der Spieler ist enttäuschend. Der Plan, dass zumindest die zweite Mannschaft gestärkt aus dem Rückzug unserer Ersten hervorgeht, ist gründlich in die Hose gegangen", bestätigt der 1. Vorsitzende. Die Zusammensetzung der Kreisliga-Elf blieb daher auf jeden Fall unverändert. Insgesamt scheint eine neue Mannschaft für die nächste Saison ganz weit weg zu sein. Dabei soll im Sommer 2015 in der Kreisliga A ein sportlicher Neuanfang stattfinden. Noch ist die Kaderliste leer - was zum jetzigen Zeitpunkt nicht unbedingt überraschend ist. Spätestens im März möchte Broichgans ein Team aufgestellt haben, um alles vernünftig vorbereiten zu können. An diesem Vorhaben muss sich der TuSpo-Chef messen lassen.

 

Ein Trainer sollte bereits vor dem März feststehen, damit er bei der Kaderplanung mitreden kann. Von mehr als den üblichen Gesprächen "mit mehreren möglichen Kandidaten" kann Broichgans bisher nicht berichten: "Jemand, der viele Kontakte zu möglichen Neuzugängen mitbringt, wäre natürlich ideal. Klar ist, dass wir auf eine sehr junge Mannschaft bauen." Auf die eigene A-Jugend kann er wohl kaum zählen. Der älteste Nachwuchs musste sich nach der Entlassung von Trainer Lukas Beruda ebenfalls neu aufstellen und besteht zum größten Teil aus Spielern des jüngeren Jahrgangs, der im nächsten Jahr noch im A-Junioren-Bereich spielen kann.

Die vielen Sorgen beschreiben nicht mal das Haupt-Aufgabengebiet des Vorsitzenden. In sportlichen Fragen greift ihm wieder der reaktivierte Sportliche Leiter Uwe Gehlhaar unter die Arme. In organisatorischen und bürokratischen Fragen steht Broichgans jedoch weiter vor einer Herkulesaufgabe: "Ich bin gerade dabei, einen vernünftigen Jahreshaushalt aufzustellen und mehreren Verpflichtungen nachzukommen beziehungsweise diese nachzuholen."

 

Es scheint so zu sein, als müssten in Richrath selbstverständliche Prozesse erst nach und nach wieder automatisiert werden. Broichgans weiß, dass er nur mit einem soliden Aufbau langfristig für Erfolg sorgen kann.Hoffnung besteht für die Suche nach finanzieller Unterstützung. Nach der vergangenen Saison hatte der frühere Hauptgeldgeber (Autohaus Lindemann) entschieden, sein Engagement zu beenden. Nun scheint es Licht am Ende des Tunnels zu geben. "Wir haben Gespräche geführt und werden noch einmal miteinander sprechen", sagt Rainer Broichgans, der für dieses Themenfeld zuversichtlich klingt (RP 01.11.2014 von Moritz Löhr).

Das Aus:TuSpo Richrath meldet seine Bezirksliga-Fußballer ab

Der radikale Schritt kam nach vier hohen Niederlagen fast erwartet. In einer Krisensitzung zog der Vorstand die Reißleine. Wie es weitergeht, ist noch offen.

  

Und nun ist es doch passiert. Nach nur vier Spielen und 40 Gegentoren zieht der Fußball-Bezirksligist TuSpo Richrath seine Mannschaft mit sofortiger Wirkung aus dem Spielbetrieb zurück. Alle bisherigen Partien des Landesliga-Absteigers werden aus der Wertung genommen - das 0:8 gegen Hilden-Nord, das 0:7 bei RW Lintorf, das 0:6 gegen den TuS Bösinghoven II und das 0:19 beim Rather SV. Für den erst vor Kurzem gekommenen Trainer Achim Nohlen ist das Engagement in Richrath beendet.

Die Entwicklung hatte sich seit dem Beginn der Saison abgezeichnet. Nach dem 0:19 in Rath war dann zum ersten Mal von einem vorzeitigen Abtreten die Rede - kein Wunder. Zur Halbzeit dieser Partie waren schließlich drei Spieler in der Kabine geblieben, seil sie die Demütigung nicht mehr ertragen konnten. Und tatsächlich sind es ja die Spieler, die am meisten unter dem Richrather Versagen in den vergangenen Jahren leiden und die Folgen der katastrophalen finanziellen Entwicklung leiden mussten. Nach Aussage des Richrather Vorsitzenden Rainer Broichgans wollte das Team jetzt trotzdem noch weiterspielen - was die Vereinsführung ablehnte. "Wir haben eine Fürsorgepflicht", erklärt Broichgans, "spätestens nach den abzusehenden Niederlagen gegen Reusrath und Berghausen wären die Köpfe der Mannschaft immer weiter abgesunken." Deshalb setzte sich der Vorstand in einer Krisensitzung über den Willen des Teams hinweg und beschloss den sofortigen Ausstieg.

Klar ist, dass der Verzicht auf die Bezirksliga viel zu spät kommt. Broichgans, der vor Saisonbeginn noch stolz verkündete, gegen alle Kritik sogar zwei Teams aufbieten zu können, ist heute selbst der Meinung, dass lediglich eine Mannschaft in der Kreisliga B die bessere Entscheidung gewesen wäre: "Ich hätte das anders entschieden, wenn ich zum Zeitpunkt der Meldung schon an Bord gewesen wäre." Vorübergehend sonnten sich die Richrather trotzdem in ihrem "Erfolg", doch voll im Spielbetrieb zu sein. Dass sie nun derart stolpern, wirkt umso peinlicher.
 

"Ich wusste, dass es schwer werden würde. Dass es aber so schwer ist, hätte ich nicht gedacht", sagt Broichgans. Dieser Satz ist so oder ähnlich in Richrath nicht zum ersten Mal zu hören. Der Ablauf: Jemand geht motiviert an das Thema TuSpo heran und zieht irgendwann die Reißleine. Bei Broichgans ist es soweit noch nicht. Er weiß sehr gut, dass der Rückzug der einzig richtige Schritt war, um weiteren Schaden vom Verein abzuwenden.

Nun muss Broichgans gemeinsam mit dem kommissarischen Sportlichen Leiter Uwe Gehlhaar die Kaderplanung für die nächste Saison aufnehmen. Das hört sich ebenfalls nicht neu an. Einen langen Vorlauf hatte Richrath schon in der vergangenen Saison - und scheiterte gewaltig. Es bleibt abzuwarten, wie es wirklich weitergeht.

(Quelle: RP 17.09.2014, Moritz Löhr)

 


Mail des Rather SV - Vorsitzenden an den TuSpo Richrath:

Sehr geehrter Herr Broichgans,


leider mussten wir heute Nachmittag miterleben, wie Ihre 1. Mannschaft in Rath unter die " Räder " kam. Trotzdem möchte ich Ihnen zu den 8 Spielern gratulieren, welche trotz einem 0:9 Rückstand zur Pause und 3 Spielern, welche nach der Halbzeit einfach nicht mehr mit aufgelaufen sind, dieses Spiel fair zu Ende geführt haben. Ich hoffe, es werden bald wieder bessere Zeiten auf Ihren Traditionsverein zukommen.
Mit sportlichem Kollegengruss,

Niky Seidel
1. Vorsitzender
Rather SV 1919 e.v.
Düsseldorf

Rath kann sich über 19 Treffer nicht freuen

Tuspo Richraths Verlegenheits-Truppe macht die Spiele zu einer Farce.

Christian Schmitz, Trainer des Bezirksligisten Rather SV, konnte es nicht fassen. "Das tut weh, das tut bitterweh, einen Verein, der noch vor ein paar Jahren höherklassig gespielt hat, so eingehen zu sehen", sagte er, nachdem seine Mannschaft gegen Tuspo Richrath 19:0 gewonnen hatte. Wenn die Rather gewollt hätten, wäre das Ergebnis noch höher ausgefallen. 

Aber aus Gründen der Fairness wollte man das den stark dezimierten Langenfeldern - die nach dem Abstieg aus der Landesliga nur mit Mühe eine Truppe zusammentrommeln konnten - nicht antun. "Ich habe ganz großen Respekt vor den Richrather Jungs, die da noch mitgespielt haben", ergänzte Schmitz.

 

 

 

Informationen aus der Rheinischen Post vom 14.09.2014:

Jetzt steht TuSpo doch vor dem Aus

Der Fussball-Bezirksligist TuSpo Richrath denkt nach der 0 : 19 - Pleite beim Rather SV inzwischen wohl daran, die Mannschaft zurückzuziehen. Auch die drei Spiele zuvor hatte Richrath hoch verloren, doch der gestrige Auftritt war noch einmal von ganz anderer Qualität. "Irgendwann kommt eine Situation, die wir nicht mehr auffangen können. Es macht keinen _Sinn, sich jedes Mal 20 Stück einschenken zu lassen. wir werden uns alle zusammensetzen und schauen, wie es weitergeht", sagt Richraths Sportlicher Leiter Uwe Gehlhaar gestern Abend.


Vor der Saison war unsicher, ob Richrath überhaupt einen vollständigen Kader auf die Beine stellen kann. Die Suche nach wechselwilligen Spielern blieb aufgrund der fehlenden finanziellen Mittel fast aussichtslos. Ergebnis: Der Kader hat in kleinster Weise das Niveau für die 'Bezirksliga. Da aktuell niemand im Kader Geld bekommt, befürchte Gehlhaar eine Auflösung des Teams: "So, wie das momentan läuft, kann das keinen Spaß machen. Das kann ich verstehen. Die Jungs sind alle nur aus 'Spaß hier - bei uns bekommt keiner auch nur eine Cola."

 

Der Plan war es, bis zur Winterpause zu kommen um dann zu hoffen, bei anderen Klubs unzufriedene Fussballer an Land zu ziehen. Schon gestern machte sich in der Kabine Resignation breit. Und es ist zu bezweifeln, dass das Team von Trainer Achim Nohlen (fehlte in Rath erkrankt) durchhält. (RP 14.09.2014, mroe).

 

Nur ein Wunder kann helfen 

Es dauerte eine ganze Weile , bis das Ergebnis auf der offiziellen Seite des Fußball-Verbandes Niederrhein (FVN) bestätigt war.. Möglicherweise lag es auch daran, dass eine gewisse Zeitspanne angesichts der Trefferflut einfach unumgänglich war. So knapp 20 Tore lassen sich eben nicht im Handumdrehen eintragen. Irgendwann stand es dann für die Gruppe 1 in der Fußball-Bezirksliga doch zu lesen: Rather SV - TuSpo richrth 19:0. Nun ist ja so, dass die meisten Richrather nicht mal selbst an den Klassenerhalt geglaubt hatten. Das wäre angesichts einer sehr schwierigen Vorbereitung sowieso ziemlich vermessen gewesen. Und möglicherweise lag es ja letztlich auch am Rekord-Ergebnis, dass sich in Abwesenheit von Trainer Achim Nohlen zunächst niemand für eine Analyse des Geschehens in der Lage sah. Immerhin scheint sich jetzt allmählich die Erkenntnis durchzusetzen, dass ein Weitermachen eher noch mehr Schaden anrichtet. Zu bedauern sind dabei vor allem die gestern gedemütigten Spieler, die den von vornherein untauglichen Versuch unternehmen sollten, auf Bezirksliga-Niveau mitzumischen. Ansonsten gilt: Niemand darf behaupten, dass es keine Hinweise auf das drohende Unheil gab. Es wäre auf jeden Fall sinnvoller gewesen, den Neu-Aufbau auf einer anderen Ebene anzupacken. Wie es jetzt it dem Verein weitergehen kann, ist auf jeden Fall eine völlig offene Frage.

 

............... Der ehemalige Verbandsligist TuSpo Richrath hat in den noch gar nicht so lange zurückliegenden Jahren eine derartige gravierende Misswirtschaft betrieben, dass er heute nicht mal mehr eine Mannschaft in der Bezirksliga finanzieren vermag. Es sieht so aus, dass die Sünden der Vergangenheit meistens jeden einholen. .................. (RP 14.09.2014, Michael Deutzmann)

TuSpo beim  0:7 nach der Pause eingebrochen

 

Richrath fährt gegen Lintorf die nächste Klatsche ein

Der Fussball-Bezirksligist TuSpo Richrath erlitt im zweiten Saisonspiel die nächste hohe Niederlage. Nach dem 0:8 gegen den SV Hilden-Nord musste sich der Landesliga-Absteiger beim RW Lintorf mit 0:7 geschlagen geben. Trotz der niederschmetternden Situation zog der 1. Vorsitzender Rainer Broichgans zunächst positive Schlüsse aus dem spiel: "Wir haben uns von Befginn der Vorbereitung bis heute deutlich verbessert." Gleichzeitig ist ihm eins völlig klar: "Wirbraucen noch mehrere Wochen, bis wir mit den anderen mithalten können": mit "den anderen" meinte der TuSpo-Chef in diesem Zusammenhang das untere Tabellendrittel. Fakt zum jetzigen Zeitpunkt ist jedoch, dass die Richrather mit 15 Gegentoren ziemlich einsam auf dem letzten Tabellenplatz stehen.

TuSpo konnte die Gastgeber lange vom eigenen Tor fernhalten und sogar selbst Angriffsversuche starten - die aber ihr Ziel nicht fanden. Noch bitterer dürfte dann das 0:1 (45.) unmittelbar vor der Pause gewesen sein, denn diesem Rückstand liefen die Gäste ab jetzt hinterher.

 

Nun machte sich auch die sehr kurze Vorbereitung der Richrather bemerkbar, die in der zweiten Häfte konditionell nichts mehr zuzusetzen hatten. Lintorf kam deshalb recht relativ einfach zu sechs weiteren Treffern und den hohen 7:0 Endstand (61./69./77./79./81./86.), der die Niederlage für TuSpo vernichtend aussehen ließ.

 

Bereits am Mittwoch (19 Uhr) muss Richrath wieder antreten. Dann kommt der TuS Bösinmghoven II an den Schlagenbeg. (08.09.2014 aus RP/mol-)

TuSpo noch immer ohne Punkt und ohne Tor

 

Der Bezirksligist hatte gestern Abend beim 0:6 auch gegen den TuS Bösinghoven II nichts zu bestellen.

 

Auch im dritten Spiel der neuen Saison konnte der Fußball-Bezirksligist TuSpo Richrath keinen Zähler einfahren. Gegen den TuS Bösinghoven II kam der Tabellenletzte am Mittwochabend vielmehr mit dem 0:6 (0:3) erneut unter die Räder. Für Richrath stehen nach drei Partien bereits 21 Gegentreffer zu Buche - und ein eigenes Tor konnte der Landesliga-Absteiger bisher nicht erzielen. 

Die Gäste aus Bösinghoven dominierten nach Belieben, während den Richrathern wenig einfiel. Außerdem schwanden bei den Hausherren sehr früh die Kräfte. Das Team von Trainer Achim Nohlen, der aus privaten Gründen nicht an Bord war und durch Co-Trainer Sascha Wynen vertreten wurde, bekam zu die zu kurze Vorbereitung wiederum schmerzhaft spüren. Eine vernünftige Grundlage für die Bezirksliga sieht eben anders aus.

 

Die Treffer zum 0:1 (18.), 0:2 (39.) und 0:3 (42.) entschieden das Match vorzeitig. "Wir hatten keine Chance", bestätigte der TuSpo-Vorsitzende Rainer Broichgans. Im zweiten Abschnitt musste er mit ansehen, wie Richrath weiter hinterherlief. "Da fehlte es an Technik und Kondition. Das sind die Punkte, die wir in den nächsten Wochen beackern müssen", stellte Broichgans fest. Drei weitere Treffer zum 0:4 (62.), 0:5 (80.) und 0:6 (90.) waren die logische Konsequenz der überdeutlichen Unterlegenheit.  (11.09.2014 aus RP/ mol-)

Richrather im Derby chancenlos

Bezirksligist kam gegen den SV Hilden-Nord mit 0:8 unter die Räder.


Für den Fußball-Bezirksligisten TuSpo Richrath war die Saison am gestrigen Tag gerade angepfiffen worden, als das Torkonto des Teams von Trainer Achim Nohlen auch schon ins Negative zeigte. Im Spiel gegen den SV Hilden-Nord kassierte der Landesliga-Absteiger nach gerade einmal zwölf Sekunden das 0:1. 

Es war der Auftakt für den erwarteten Sturmlauf auf das Richrather Tor, das sich praktisch die gesamte Spielzeit in unmittelbarer Gefahr befand. Nach Abpfiff stand für den neuen Tabellenletzten eine 0:8 (0:5) Niederlage zu Buche.

"Es war ungefähr das Spiel, welches ich erwartet hatte", fand Coach Nohlen später, "dass wir uns direkt zu Beginn einen Treffer fangen, ist natürlich bitter. Aber es war zu erwarten, dass wir heute keinen Punkt holen würden." In der Tat ließ sich den Gastgebern nicht mal der Hauch einer Chance zuschreiben. Im Vorfeld der Begegnung hatte der 1. Vorsitzende Rainer Broichgans doch zumindest noch auf einen Punktgewinn geschielt. Diese Hoffnung verpuffte allerdings bereits nach den ersten Minuten.

Das 0:2 (3.), das 0:3 (11.) und spätestens das 0:4 (20.) räumten frühzeitig die letzten Zweifel an einem Hildener Sieg aus dem Weg. Nach dem Blitzstart der Gäste musste selbst Nohlen an der Seitenlinie zunächst mal tief durchatmen. Dann sah er immerhin, wie sich seine bis dahin desorientierte Mannschaft zumindest etwas stabilisierte. Die Hildener mussten sich von nun an etwas mehr Mühe geben, um vor das Gehäuse von TuSpo-Keeper Oliver Wölkert zu gelangen.

Die rund 70 Zuschauer am Schlangenberg bekamen trotzdem reichlich weitere Torraumszenen zu sehen. Jeweils kurz vor und kurz nach der Pause erzielten die Gäste das 0:5 (44.) und 0:6 (48.). Im zweiten Abschnitt verflachte das Geschehen, weil die Richrather keine Mittel zum Spiel nach vorne fanden und sich die Hildener ab jetzt lediglich auf das Nötigste beschränkten. Dass trotzdem noch zwei zusätzliche Treffer fielen (70./90.), wunderte letztlich jedoch niemanden. (01.09.2014 aus RP/mol-)

21.08.2014

Saisonvorbereitung bei der Ersten

Allen Unkenrufen - insbesondere seitens der Rheinischen Post - zum Trotz: Das Training der ersten Mannschaft läuft! Der TuSpo Richrath wird auch in der Saison 2014/2015 sowohl eine 1. als auch eine 2. Mannschaft stellen. Die Rheinische Post bezweifelte ja generell, dass der TuSpo überhaupt eine Mannschaft zusammenbekommt, und jetzt stellt der TuSpo sogar zwei Mannschaften. Das zu berichten, wird der RP sicher schwer fallen! Oder soll das Niveau einer Boulevardzeitung beibehalten werden?

 

Vor Beginn der Saison findet ein letztes Trainingsspiel gegen den FSV Vohwinkel statt: Freitag, 22.08.2014 um 19:00 Uhr Sportgelände Am Schlangenberg. Nach sechs langen ereignisreichen Wochen der Vorbereitung wird es für die 1. Mannschaft nun erstmals richtig ernst. Im Auftaktspiel der Bezirksliga-Saison am 31.08.2014 heißt der Gegner SV Hilden-Nord. Für Trainer Achim Nohlen ein schwer einzuschätzender Gegner, da sich die Truppe nach dem Abstieg aus der Landesliga ebenfalls neu zusammensetzt. Mit der Vorbereitung ist Nohlen insgesamt zufrieden. Zwar war es nicht immer leicht. Zum einen wurde der Kader zwar von Woche zu Woche größer, aber die nicht immer ernst gemeinte Kolumne machte die Arbeit auch nicht einfacher. Nohlen sieht sein Team für die kommenden Aufgaben gut gewappnet, sieht sich aber auch als krasser Außenseiter. "Wir wollen uns nicht nach dem Gegner richten, sondern unser eigenes Spiel durchziehen und möglichst drei Punkte am Schlangenberg erzielen."

 

Für die 2. Mannschaft beginnt bereits am 24.08.2014 die Saison. Im Auftaktspiel in der Kreisliga B geht es gegen den TuS 05 Quettingen II. Hier wird Achim Nohlen den ein oder anderen Spieler für einen Einsatz in der Bezirksliga gut beobachten.

 

 

... lade Modul ...
TuSpo Richrath auf FuPa