Unsere U15 in der Saison 2018/2019



Trainer und Betreuer


 

Patrick Beilmann

Trainer

 

Torsten Wermke

Co-Trainer



Susanne Knupp

Betreuerin

Jürgen Schietke

Betreuer

hier  E-Mail schreiben

 


S p i e l b e r i c h t e

09.10.2018 / 14.10.2018

 

 Drama und Pflichtsieg in der Pokalwoche der U15 Mädchen. 

 

Am Dienstag stand zuerst das Halbfinale im Kreispokal gegen den JFV Solingen an. Es entwickelte sich von Beginn an eine wirklich ansehnliche und intensive Partie, bei der die ersten 20 Minuten den TuSpo Mädchen gehörten. Jedoch wurde aus der Überlegenheit kein Kapital geschlagen. So wurden lediglich zwei Ecken heraus geholt, die jedoch zu keiner zwingenden Torchance führten.

 

Mit fortschreitendem Spiel wurden die Mädchen des JFV immer stärker und kamen zu zwei Riesenchancen. Zunächst knallte ein Schuss aus 12 Metern an die Latte, und dann verpassten zwei Spielerinnen frei stehend in der Mitte eine scharfe Flanke von der linken Seite. Auf der TuSpo Seite traf Merle mit Distanzschüssen ebenfalls zwei mal die Latte.

 

So ging es mit einem 0:0 in die Pause.

Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich nicht viel. Es wurde ein munteres Spiel aufgezogen, das die Zuschauer nervlich auf die Probe stellte, da es gute Chancen auf beiden Seiten gab. Die besten dabei waren eine Pfostentreffer von Jil und ein weiterer Lattenknaller von Merle.

Und damit ging es in die Verlängerung, die ebenfalls nach intensivem Spiel torlos blieb.

 

Somit musste das Spiel durch ein 9-Meterschiessen entschieden werden. Dieses fing für die TuSpo-Mädchen verheißungsvoll an. Nach dem zunächst eine JFV Spielerin verschoss und Vivien einen Schuss halten konnten führte die U15 bereits mit 2:0, da sowohl Sophie als auch Rabia die ersten 9er sicher verwandelten.

ann jedoch bahnte sich das Drama seinen Weg. Zunächst zirkelte Merle ihren Schuss knapp über den rechten Winkel, dann knallte Emily ihren Schuss an die Latte und letztendlich hielt die JFV Torhüterin den Schuss von Nadja. Da Vivien noch einen weiteren Neuner halten konnte ging nun auch dieses 9-Meterschiessen in die Verlängerung.

Nachdem Sophie noch den ersten Treffer des JFV egalisieren konnte, scheiterte Rabia an der gegnerischen Torhüterin und beendete damit einen dramatischen Abend am Schlangenberg leider mit dem schlechteren Ende für die TuSpo-Mädchen.

  

Es spielten: Vivien (T), Dascha, Nadja, Sophie, Merle (C), Samantha, Emily, Rabia, Jil, Noelle, Enya.

 

Am Sonntag darauf stand dann das Viertelfinale im Bergischen Pokal gegen den Nachbarn aus Monheim an.

Gegen den klassentieferen Gegner wurde in der Startaufstellung stark rotiert. Von Beginn an sollten die Spielerinnen, die bisher weniger oder gar keine Spielzeit erhalten hatten auflaufen. Somit sollten Enya, Noelle, Lea und Dascha zusammen mit Rabia das Spiel nach vorne entwickeln.

Leider musste Enya kurz vor Spiel krankheitsbedingt absagen womit Merle ihre Position im Mittelfeld einnahm. Die Abwehr bildeten wie üblich Nadja und Hannah als Außenverteidiger, sowie erstmals Emily als zentrale Verteidigerin.

 Von Beginn an entwickelte sich das erwartete Spiel, da Monheim auch noch ersatzgeschwächt antrat. Bereits in der 2. Minute erzielte Merle mit einem Distanzschuss das 1:0. Nach nur 10 Minuten hatten Rabia mit zwei Treffern und Merle mit einem weiteren Tor bereits die Weichen auf Sieg gestellt.

Zu diesem Zeitpunkt hatten sich die Spielerinnen die heute zum ersten Mal in der Startaufstellung standen bereits mit einigen schönen Aktionen in Szenen gesetzt. Gekrönt wurde dies durch die ersten Treffer von Dascha für den TuSpo, die sie kurz vor dem Ende der ersten Halbzeit erzielte.

Auch Lea war kurz davor ihren ersten Erfolg zu feiern, scheiterte aber knapp an der Torhütern aus Monheim.

 

Die zweite Halbzeit wurde dann mit der Stammmannschaft bestritten, um noch ein paar Spielzüge zu üben. Es dauerte allerdings fast eine Viertelstunde bis das 7:0 fiel, da reihenweise beste Gelegenheiten ausgelassen wurden. Am Ende stand ein klares 12:0 auf dem Ergebniszettel, und die Mädchen zogen souverän in das Halbfinale ein, wo sie am 07.11. auf den FC Mettmann treffen. 

  

Es spielten: Vivien (T), Dascha (2), Hannah, Nadja, Sophie, Merle (C, 4), Emily, Rabia (5), Leoni, Jil (1), Lea, Noelle.

 

06.10.2018

  

Mit mäßiger Leistung drei Punkte eingefahren 

 

Im dritten Heimspiele der Hirnrunde erwarteten die U15 Mädchen den SUS Niederbonsfeld. Der Gegner trat jedoch lediglich mit 8 Spielerinnen an. Aus Gründen des Fairplays trat der TuSpo daraufhin ebenfalls nur mit 8 Spielerinnen an.

 

In der ersten Halbzeit fand bis auf zwei Vorstöße der Niederbonsfelderinnen das Spiel fast ausschließlich in der gegnerischen Spielhälfte statt. Es wurden aber reihenweise

gute Torchancen vertan.

Erst in der 29. Minute erlöste Merle mit einem Schuss aus 12 Metern Trainer und Zuschauer. Wenige Minuten später verursachte eine Niederbonsfelderin ein Eigentor, als sie versuchte den Ball vor der frei stehenden Jil zu erreichen.

 

In der Zwischenzeit wurde bereits ordentlich durchgewechselt, um den Gegner durch erhöhte Laufarbeit für die zweite Halbzeit in konditionelle Schwierigkeiten zu bringen. Jedoch wurde dieses Ziel klar verfehlt. So erzielte in der 38. Minute Niederbonsfeld nach einer Ecke den 2:1 Anschlusstreffer, als in der Mitte eine Spielerin aus 4 Meter frei zum Abschluss kam. Daraufhin wurde das Spiel zusehend unattraktiver.

Schon in der ersten Halbzeit wurde Struktur und Passgenauigkeit vermisst. Jetzt jedoch war das Spiel nur noch ein fahriges Gekicke. Es wurden keine Spielzüge aufgezogen. Ganz im Gegenteil, die Mädchen vertändelten die Bälle in Einzelaktionen und machten damit den Gegner stark. Erst kurz vor Schluss erzielte Rabia nach langem Pass aus stark abseitsverdächtiger Position das 3:1.

Aber auch Niederbonsfeld hatte noch Chancen: Die Beste davon nur eine Minute nach dem 3:1, als Vivien ein Schuss noch gerade so an den Pfosten ablenken konnte.

 

Damit haben die Mädchen nach einem eher unattraktiven Spiel den Anschluss an die Spitze der Tabelle gewahrt. Nächste Woche stehen dann noch zwei Pokalspiele an. Zunächst geht es am Dienstag im Halbfinale des Kreispokals gegen JFV Solingen (aka TSV Aufderhöhe/Sportring Solingen). Am Sonntag folgt dann die erste Runde im Bergischen Pokal gegen den 1. FC Monheim.

  

Es spielten: Vivien (T), Dascha, Hannah, Nadja, Sophie, Merle (1), Samantha, Emily, Rabia (1), Leoni, Jil, Noelle, Enya

 

29.09.2018

 

Starker 2:0 Sieg gegen die DJK Adler Union Frintrop!

 

 Am vierten Spieltag in der U15 Leistungsklasse mussten die TuSpo Mädchen nach Essen zur DJK Adler Union Frintrop. Die Frintroper U15 hatten in der Saison 17/18 die Leistungs-klasse mit 22 Siegen aus 22 Spielen überlegen dominiert.

Auch in die neue Saison waren sie mit drei Siegen  gestartet

und führten erneut die Tabelle an.

Da mit Nadja, Vivien, Leni, Dascha und Emily fünf Stammkräfte fehlten war es sehr erfreulich, dass kurzfristig Charlize, Sina und Mona am Freitag Abend für das Spiel am Samstag zusagen konnten, so dass wir mit vollständigem Auswechselkontingent die Fahrt nach Frintrop antreten konnten. 

 

Für das Spiel hatten die Trainer eine stark veränderte Aufstellung ausgetüftelt. Sophie und Leoni, die in den vorherigen Spielen das Mittelfeld stellten, wurden zu Hannah in die Abwehr zurückgezogen. Merle rückte dafür auf die defensive Mittelfeldposition nach vorne. Somit sollte aus einer verstärkten Defensive heraus das Spiel nach vorne aufgezogen werden. Die Offensive bildeten Samantha, Jil, Noelle und Rabia zentral in der Spitze.

Dies funktionierte hervorragend da Leoni und Sophie in der Abwehr eine starke Leistung brachten. Hannah hat mit der schnelle Rechtsaußen die stärkste Gegnerin, konnte diese aber ebenfalls gut kontrollieren, so dass sie zu lediglich zwei Torschüssen kam, die Lena aber problemlos aufnehmen konnte.

Auf der anderen Seite waren die Angriffsbemühungen deutlich effizienter. Nach zwei schnell erspielten Ecken und zwei Distanzschüssen von Merle die knapp das Tor verfehlten war es in der 11. Minute wieder einmal Rabia die nach einem feinen Pass aus der Mitte die zentrale Abwehrspielerin umdribbeln konnte und aus kurzer Distanz der Frintroper Torhüterin keine Chance lies.

Bis zur Pause gab es jedoch nur noch zwei erwähnenswerte Abschlüsse durch Rabia und Merle, da beide Teams durch konsequente und mannschaftlich geschlossene Abwehrleistung nichts weiter zu ließen. Die zweite Halbzeit begann mit einem Pfostenknaller aus 16 Metern durch Merle, der aber keine Signalwirkung für mehr Angriffsschwung war, sondern die TuSpo Mädchen in eine Arte kollektiven Tiefschlaf verfallen ließ. Es wurde fast nur noch Standfußball gespielt. Jedoch konnten die Frintroperinen aus dieser zögerliche Spielweise kein Kapital schlagen, da zumindest dir Abwehrreihe alles gab und alle Angriffe abblocken konnten.

Mit den Einwechselungen von Enya und Charlize für Samantha und Noelle kam endlich neuer Schwung in die Angriffsreihe der TuSpo Mädchen, da nun endlich wieder Laufbereitschaft Druck in der Offensive aufkam. 

 

Kurz nach der dritten Einwechselung von Mona für Jil fünf Minuten vor Ende, viel das erlösende 2:0:

Mit einer starken Einzelleistung setze sich Merle auf der rechten Seite durch und konnte eine scharfe Flanke nach innen schlagen. In der Mitte verfehlte zunächst Rabia den Ball, aber am langen Pfosten war Charlize sträflich freigelassen worden und konnte den Ball aus 3 Metern über die Linie drücken. Dies ist um so erfreulicher, da sie damit in ihrem ersten Einsatz für die U15 ihre gute Leistung in den 20 Minuten Spielzeit mit einem Tor krönen konnte.

Nach dem Sieg war die Freude groß, und wurde abschließend mit einem Besuch bei McDonalds gebührend gefeiert. Die Mädchen freuen sich bereits auf das nächste Heimspiel gegen die SUS Niederbonsfeld, welches nächsten Samstag am Schlangenberg stattfindet.

 

Es spielten: Lena(T), Mona, Hannah, Charlize (1), Sophie, Merle, Samantha, Sina, Rabia (9), Leoni, Jil, Noelle, Enya.

 


22.09.2018

 

Niederlage gegen FC Tannenhof

 

Zu ungewöhnlich frühem Zeitpunkt trafen die U15 des TuSpo auf den ebenfalls ungeschlagenen FC Tannenhof.

Die Mädchen begannen recht verheißungsvoll: zunächst ging ein Distanzschuss von Merle  knapp über das Tor, kurz danach setzte sich Jil auf der rechten Seite durch. Jedoch

verpassten sowohl Rabia als auch Samantha die Hereingabe knapp.

 

Danach war von der Offensive der TuSpo Mädchen für längere Zeit nicht mehr viel zu sehen.

Dadurch, dass die Außenspielerinnen viel zu weit innen standen, wurde es im Zentrum für Rabia sehr eng. Damit hatte die starke zentrale Verteidigerin von Tannenhof leichtes Spiel, da sie immer Unterstützung von einer Außenverteidigerin bekommen konnte. Hinzukam, dass im Mittelfeld der Biss fehlte.

Somit konnten die Mädchen aus Tannenhof ihr Spiel aufziehen und kamen in der Folge auch zu guten Aktionen.

Aus einer dieser Spielzüge resultierte dann auch in der 20. Minute das 1:0. Leider war dies kein Weckruf für den TuSpo. Auch weiterhin wurde über das viel zu eng besetzte Zentrum gespielt, in dem sich Rabia immer wieder auf rieb.

Durch einen in der eigenen Hälfte leichtsinnig vertändelten Ball kam Tannenhof sogar zum 2:0.

Kurz vor der Halbzeit hatte dann Samantha noch eine gute Chance, die aber von der Torhüterin von Tannenhof zunichte gemacht wurde.

 

Die zweite Hälfte begann verheißungsvoll mit einer tollen Einzelaktion von Rabia, die jedoch von der Torhüterin stark gehalten werden konnte. Leider setze sich danach das taktische Fehlverhalten weiter fort, wodurch das Offensivspiel sich nicht verbesserte. Ganz im Gegenteil, durch eine unnötige Uneinigkeit zwischen Torhüterin und Abwehrspielerinnen trudelte in der 50. Minute ein harmloser Abschluss einer Ecke zum 3:0 ins Tor.

 

Daraufhin wurde kräftig gewechselt: Im Sturm kam Noelle für Samantha, Dascha für Jil und hinten wurde Enya für Hannah 

eingewechselt. Des weiteren rückte Merle aus der Abwehrmitte ins Mittelfeld und Sophie übernahm die Position der Innenverteidigerin.

Durch diese Aktionen wurde das Spiel der TuSpo Mädchen plötzlich deutlich druckvoller, da die neuen Außenspielerinnen endlich die Außenbahnen besetzten. Es folgten mehre gute Chancen für die TuSpo Mädchen, die jedoch alle entweder von der sehr guten Torhüterin von Tannenhof gehalten wurde, oder knapp neben das Tor gingen.

Die schönste Aktion war ein Seitfallzieher von Rabia nach einer Ecke, der haarscharf das Tor verfehlte.

 

Hier gilt der Respekt den Mädchen, die in den letzten 20 Minuten nie aufgaben noch ein Tor zu erzielen.

Insgesamt geht die Niederlage auf Grund des über weite Strecken schlechten taktischen Verhaltens in Ordnung, hätte aber wegen der vielen nicht genutzten Chancen nicht so hoch ausfallen dürfen.

Zu hoffen ist nun, dass aus diesen Fehlern gelernt wird, um im nächsten Spiel gegen den neuen Spitzenreiter und Vorjahresmeister an die deutlich besseren letzten 20 Spielminuten angeschlossen wird.

 

 Es spielten: Lena (T), Dascha, Hannah, Nadja, Sophie, Merle, Samantha, Rabia, Leoni, Jil, Noelle, Enya.

 

 

 

15.09.2018

 

Starkes 5:0 bei der DJK TuS Essen-Holsterhausen!

 

 Im ersten Auswärtsspiel der neuen Saison ging es gegen die Mädchen der DJK TuS Essen-Holsterhausen, die ihr erstes Saisonspiel souverän mit 9:2 gegen FSV Hilden gewonnen hatten.

Der Gegner starte auch sofort mit hohem Tempo und kam mit dem ersten Spielzug direkt gefährlich vor das Tor, scheiterte aber mit einem schwachen Abschluss. Auch in den folgenden Minuten waren die Mädchen von Essen-Holsterhausen insbesondere auf den Außenbahnen mit viel Einsatz und hoher Geschwindigkeit unterwegs und setzen damit unsere Abwehr stark unter Druck.

Es dauerte etwa 10 Minuten bis die TuSpo Mädchen endlich Struktur in ihr eigenes Spiel bekamen. Von da an aber wurden serienweise gut Chancen erspielt, die aber teilweise sträflich vergeigt wurden.

Erst eine in der 21. Minute von rechts durch Hannah hereingebrachte Ecke konnte von Rabia per Kopf zum 1:0 verwandelt werden. Kurze Zeit später hatte dann Essen-Holsterhausen ihre beste Chance der 1. Halbzeit. Die schnelle und trickreiche Linksaussen konnte sich gegen Hannah und Merle durchsetzen scheiterte aber an Lena, die glänzend hielt.

Von da ab aber spielten dann aber nur noch die TuSpo Mädchen, da die Spielerinnen der DJK ihrem Anfangstempo Tribut zollen mussten. Zunächst scheiterte Jil mit ihrem Schuss von links ins lange Eck noch knapp, doch nur Minuten später konnte Rabia einen steilen Pass von Emily aus dem rechten Halbfeld von Essen über 20 Meter freistehend verwandeln. Es folgten weitere Hochkaräter von Rabia und Emily die von der Torhüterin aus Essen noch gehalten werden konnte.

Das 3:0 durch Jil, nach Pass von Rabia konnte sie jedoch nicht verhindern. So ging es dann mit einer beruhigenden Führung in die Pause.

In der zweiten Halbzeit starte dann Dascha für Emily und Samantha für Jil in einer nun etwas defensiveren 3-3-2 Aufstellung. Mit dem Spielzug der auf den Anstoß folgte, erzielte Rabia die Entscheidung zum 4:0 als die Essener Torhüterin einen eigentlich harmlosen Torschuss durch die Arme rutschen lies. Von da an war der entscheidende Druck aus dem TuSpo Spiel, wodurch Essen-Hollserhausen in der 2. Halbzeit zu drei Großchancen kam. Die erste Chance strich knapp am Tor vorbei. Bei der zweiten Chance parierte Lena großartig. Danach war sie jedoch machtlos und mussten den Ball passieren lassen, wurde aber von Hannah gerettet, die den Ball noch von der Linie kratzen konnte.

Nach vorne gab es noch einige Chancen, die aber nicht mehr so zwingend waren. Erst kurz vor Schluss, nachdem Jil wieder für Dascha auf das Feld kam, konnte sie durch eine Einzelaktion den Schlusspunkt zum 5:0 setzen.

Alles in allem war dies ein sehr attraktives Spiel, bei dem es teilweise auch körperbetonter, auch auf Seiten der TuSpo Mädchen, zur Sache ging. Letztendlich geht der Sieg auch in der Höhe in Ordnung, da Essen nur in den ersten 20 Minuten der 1. Halbzeit wirklich ein gleichwertig Gegner war.

 

Am nächsten Samstag geht es gegen die Mädchen des FC Tannenhof, die ebenfalls mit zwei Siegen in die Saison gestartet sind.

  

Es spielten: Lena (T), Dascha, Hannah, Nadja, Sophie, Merle (C), Samantha, Emily, Rabia (3), Jil (2)

 

 

 

                                  08.09.2018

 

 Kantersieg zum Auftakt! 

 

Im ersten Spiel der U15 in der Leistungsklasse war die Mannschaft des FSC Mönchengladbach zum Schlangenberg gekommen. In der Saison 17/18 belegt der FSC den 3. Platz in der Leistungsklasse. Heute jedoch waren sie im wesentlichen mit einer U13 Mannschaft angetreten und damit hoffnungslos unterlegen. Zur Pause stand es bereits 10:0.

 

Im zweiten Abschnitt spielten dann die Spielerinnen, die in der ersten Hälfte noch auf der Bank gesessen hatten im Sturm und erzielten weiter 3 Treffer zum 13:0 Endstand. Damit war das erste Spiel kein Gradmesser wo sich die U15 letztlich einsortieren wird.

Nächste Woche geht es zur DJK Essen-Holsterhausen, die an diesem Wochenende mit 9:2 gegen den FSV Hilden gewonnen hat.

 

Es spielten: Vivien (T), Lena (T), Hannah, Nadja, Sophie (1), Merle (2), Samantha (1), Rabia (5), Jil (2), Dasha, Emily(1), Leni (1), Noelle

 

 

01.09.2018

 

 Erfolgreicher Test für die neue U15        

 

Am Samstag trat die U15 zu einem Testspiel gegen die DJK Mintard an, die sich wie der TuSpo für die Leistungsklasse qualifiziert hat.

Neben dem Kern der alten U15-2 sind einige Spielerinnen der alten U13 und zwei neue Spielerinnen aus Opladen und Leverkusen nun Teil des Projektes Leistungsklasse.

 

Der Test sollte also dem Kennenlernen und  Zusammenspiel  und dem Gefühl für das größere Feld dienen, was zur Überraschung aller von Beginn an sehr gut klappte. Es wurde kombiniert, auch mal über den Torwart hintenherum neu aufgebaut, und so war es nur eine Frage der Zeit bis das erste Tor fiel. Dies wurde von der Goalgetterin Rabia in der 5. Minute nach einem steilem Anspiel aus der Mitte nach kurzen Dribbling in den Strafraum flach in Eck erzielt.

Auch in der folgenden Spielzeit waren die TuSpo Mädchen drückend überlegen und führte nach weiteren 20min mit 4:0 durch Tore von Emily, Sophie und noch einmal Rabia. Zu diesem Zeitpunkt hatte Mintard lediglich eine Ecke und einen Torschuss, den Vivien problemlos aufnehmen konnte, produziert.

Die Abwehr mit Nadja, Merle, Hannah und später Dascha ließen nicht mehr zu. Dafür erzeugte das Mittelfeld mit Leoni und Sophie weitere Chancen für den Sturm. Es wurden mehrere Topmöglichkeiten vergeben das Ergebnis weiter zu erhöhen.

 

Kurz nach dem Anpfiff erzielte Leoni das 5:0. Daraufhin wurde mehrfach umgestellt und gewechselt, um einige Varianten auszuprobieren und allen Spielrinnen viel Spielzeit zu ermöglichen.

Trotz dieser Experimente war die Mannschaft stets in der Lage das Spiel zu kontrollieren.

Als sich zum Ende der zweiten Hälfte einige konditionelle Schwächen bei beiden Teams auftaten, kam Mintard zu seiner besten Chance, die jedoch knapp am Posten vorbei ging. Im Gegensatz dazu konnten die TuSpo-Mädchen zwei ihrer Chancen nutzen. Zunächst war Samantha mit einem tollen Trick an der Torhüterin vorbei gedribbelt und konnte nach zwei 100%igen Chancen endlich treffen. Leoni erzielte quasi mit dem Schlusspfiff den 7:0 Endstand.

 

Alles in allem war dies ein gelungener Test der Mut für die neue Saison macht, die am nächsten Samstag mit dem Heimspiel gegen den FSC Mönchengladbach beginnt. Dieser Gegner ist mit Sicherheit ein erster Gradmesser, da er in der letzten Saison den 3. Platz in der Leistungsklasse belegen konnte.