TuSpo-Mädchen gewinnen den Bergischen Kreispokal

 

 

 

Im Rahmen des „Tag des Mädchenfussballs“ trafen an Frohnleichnahm die Mädchen der U13_1 im Endspiel des diesjährigen Bergischen Kreispokals auf die Juniorinnen des TSV Auf der Höhe; einem Gegener, dem sie in den letzten Spielen immer nur ein Unentschieden abtrotzen konnten.

 

 

 

Bei Temperaturen jenseits der 30°C entwickelte sich zunächst ein ausgeglichenes, aber auf das Mittelfeld beschränkte Spiel. Die wenigen Torchancen auf beiden Seiten, konnten von den Torhüterinnen souverän geklärt werden.

 

 

 

Nach der ersten Trinkpause wurden die TuSpo-Mädchen langsam dominanter und erhöhten immer mehr den Druck in der gegenerischen Hälfte. Und so dauerte es nur noch bis zur 25. Minute, ehe das 1:0 für TuSpo fiel.

 

Vorausgegangen war ein Abschlag der TSV-Torhüterin, der von Sarah an der Mittellinie abgefangen und nach rechts außen an Rabia weitergeleitet wurde. Mit einem anschließenden wunderschönen Doppelpass mit Sarah wurde die TSV-Abwehr überspielt und Rabia konnte den Ball an der Torhüterin vorbei ins Tor schießen.

 

Rabia hatte zudem in der 28. Minute noch die Chance, auf 2:0 zu erhöhen, als sie – mit dem Ball aus der eigenen Hälfte kommend – erst im 16-Meter-Raum von diesem getrennt werden konnte.

 

 

 

Die 2. Halbzeit begann wie so oft: unkonzentriert.

 

Entweder forderte die Hitze nun ihren Tribut oder die Mädchen steckten in Gedanken noch in der Pause. Und so trafen die TSV-Mädchen nach einem Fehlpass im Mittelfeld und Schwächen in der Abwehr bereits 2 Minuten nach Wiederanpfiff zum 1:1 Ausgleich.

 

 

 

Die nächsten 10 Minuten plätscherte das Spiel dahin, ehe Rabia eine Abschlag von Lena auf die rechtsaußen freilaufende Lana weiterleiten konnte, welche mit einem kurzen Antritt an Abwehr und Torhüterin vorbei den Ball zum 2:1 ins Netz jagte.

 

 

 

Aber – Duplizität der Ereignisse: wieder nur wenige Minuten nach der (Trink)Pause kann eine TSV-Spielerin wieder unbedrängt an der TuSpo-Abwehr vorbeiziehen und erneut ausgleichen.

 

 

 

Mit diesem 2:2 ging es in die Verlängerung von 2 x 5 Minuten.

 

Den Spielerinnen war bereits anzusehen, wie kräftezehrend das Spiel bei diesen Temperaturen war.

 

Aber unsere Mädchen schienen die besseren Reserven zu besitzen: Während die TSV-Abwehr stehend KO war, konnte Rabia bereits in der 2. Minute der Verlängerung nach einem Querpass von Sarah den Ball an Abwehr und Torhüterin vorbei zum 3:2 versenken.

 

6 Minuten später, gleiche Situation: diesmal Querpass von Merle auf die frei stehende Lana – 4:2.

 

 

 

Und dann: Aus! Aus! Aus! Das Spiel ist aus !!!

 

 

 

Alles in allem war dies sicherlich nicht das schönste Spiel, was unsere Mädchen gezeigt haben, aber dies war sicherlich auch der Hitze geschuldet.

 

Es war aber hochgradig spannend und eines Endspiels würdig. Und somit ein erfolgreicher Abschluss einer nicht weniger erfolgreichen Saison.

 

 

 

Glückwunsch an Spielerinnen und Trainer und Repekt vor Eurer Leistung. Wer hätte dies vor einem Jahr gedacht.

 

 

 

 

 

Es spielten: Lena (T), Nadja, Sarah, Vivien (C), Rabia (2), Merle, Samantha, Lana (2), Joyce, Emily, Noelle

 

 

Unentschieden im Spiel um die goldene Ananas!

 

 

 

Im letzten Meisterschaftsspiel der Saison 2016/27 trafen die Mädchen der U13-1 auf den TSV Aufderhöhe. Für beide Teams ging es um nichts mehr, da schon vorher klar war, das der TuSpo Vize-Meister war, und der TSV auf dem 3. Platz die Saison beenden würde.

Im Laufe der Saison konnten die TuSpo Mädchen zwar doppelt so viele Punkte erzielen aber die Partien zwischen den beiden Mannschaften spiegelten diesen Unterschied nicht wieder. Angefangen mit dem Spiel in der 1. Runde des Kreispokal, das der TSV in letzter Minute mit 4:3 gewann, als auch das zweit Meisterschaftsspiel das nach eine sehr schwache TuSpo Leistung 2:2 endete. Lediglich das 1. Meisterschaftsspiel, das mit 3:0 endete, war eine vom Ergebnis her klare Sache. Auch im letzten Spiel zwischen den beiden Teams war in der Summe kein großer Leistungsunterschied zu sehen.

 

Das hatte dabei mehrere Gründe. Zum einen fehlte mit Sarah eine der absoluten Leistungsträger, zum anderen war die Chancenauswertung zum wiederholten Male sehr mager. Zu guter Letzt muss man aber auch sagen, dass die TSV Mädchen ein sehr gutes Niveau erreicht haben. Im Laufe des Spiels konnten sie einige gute Chance durch sehenswerte Passspiel erzeugen. So fiel das 0:1 Mitte der ersten Halbzeit durch eine gelungene Passkombination über die rechte Seite. Es dauerte jedoch keine zehn Minuten, bis Emily durch einen strammen Schuss aus 16m die zu weit vor dem Tor postierte Torhüterin des TSV überlistete. Bis dahin hatten die TuSpo Mädchen bereits etliche Chancen liegen lassen.

 

In der zweiten Halbzeit entwickelte sich ein für die Zuschauer sehr unterhaltsames Spiel, da beide Mannschaften viel für die Offensive taten. Bis zum Schluss gab es etliche Chancen auf beiden Seiten, mit den Highlights kurz vor Schluss. Zunächst prüfte die TSV Kapitänin unsere Torhüterin Lena mit einem Gewaltschuss aus dem Hinterhalt, den sie aber spektakulär zur Ecke klären konnte. Aus der abgefangenen Ecke heraus hatte dann Lana eine Riesenchance, als sie bereits die TSV Torhüterin umspielt hatte. Aber anstatt mit links den Ball in das leere Tor zu schieben legte sie sich den Ball noch einmal auf den rechten Fuß. Das gab der heranstürmenden Abwehrspielerin genug Zeit den Ball noch abzublocken. So endete das Spiel mit einem für beide Mannschaften gerechten Unentschieden.

 

Das Spiel war auf jedem Fall eine Werbung für das Endspiel um den Bergischen Pokal am 15.06.2017 auf der Anlage der 1. FC Monheim zwischen diesen beiden Teams. Hoffen wir, dass zu diesem letzten offiziellen Spiel der Saison 2016/17 die U13-1 wieder in Bestbesetzung auflaufen kann.

 

Mit dem Abschluss der Meisterschaftsrunde kann als Fazit gesagt werde, dass wohl keiner damit gerechnet hat, dass die Mädchen Vize-Meister werden, mit der Chance bis zum Ende sogar um die Meisterschaft mit zu kämpfen. Da haben die Trainer eine tolle Truppe aufgebaut, die sich kontinuierlich weiterentwickelt hat. Das verspricht auch für die Zukunft, dass noch der ein oder andere Erfolg eingefahren werden kann.

 

An dieser Stelle bedankt sich das Team auch bei den Eltern, die für eine tolle Stimmung und Unterstützung rund um die Spiele gesorgt hat. Ich sage da zum Beispiel nur: Spielerbank und Muffins ...

 

 

 

Es spielten: Lena (T), Nadja (C), Lana, Chiara, Noelle, Merle, Samantha, Emily (1), Joyce, Dascha, Lynn

 

Würdiges Spitzenspiel um die Meisterschaft!

 

 

 

In der vorletzten Meisterschaftsrunde der Saison 2016/2017 trafen die TuSpo Mädchen der U13-1 auf den Tabellenführer BV Gräfrath. Ein Sieg war für die TuSpo-Mädchen notwendig, um in der Meisterschaft noch am BV Gräfrath vorbei zu ziehen.

 

 

Beim BV Gräfrath war überraschenderweise die Stammtorhüterin als Feldspielerin aufgestellt, um das Team in der Mitte zu verstärken. Aber auch auf der Richrather Seite hatte man sich Gedanken über die Aufstellung gemacht. So wechselten sich Merle und Sarah wiederholt als mittlere Abwehrspielerin und Mittelstürmerin ab, um den Gegner immer wieder in ungewohnte Situationen zu bringen.

 

Beide Teams begannen sehr flott, mit guten Spielzügen, bei dem zunächst der BV Gräfrath die besseren Spielanteil hatte. Und so viel in der 6.Minute durch den einzigen gravierenden Fehler in der Abwehr das 1:0 für Gräfrath, als sich auf links außen eine Spielerin gegen drei TuSpo Mädchen durchsetzte und auf die dadurch in der Mitte freistehende Mitspielerin passen konnte. Alleinstehend vor Lena konnte sie sich die Ecke aussuchen. Auch im folgenden war der BV Gräfrath bemüht weitere Tore zu erzielen. Jedoch hatte Lena heute einen Spitzentag erwischt und konnte mehrfach durch Glanzparaden der höheren Rückstand vermeiden.

 

 

Mit fortschreitender Spielzeit wurden jedoch die TuSpo-Mädchen immer stärker und verlagerten das Spiel in die Hälfte des BV Gräfrath. Es wurden einige Chancen erspielt, die aber nicht zwingend genug waren.

 

Kurze vor Ende der Halbzeit hat Sarah noch die beste Chance, die die Gräfrather Torhüterin aber noch zur Ecke ablenken konnte.

 

 

Die zweite Halbzeit gehörte dann nur dem TuSpo Richrath, da sich der BV Gräfrath auf die Verteidigung der 1:0 Führung beschränkte, und lediglich durch ihr typisches Spiel eines weit nach vorne geschlagenen Balles und hinterherrenne auf Konter hoffte. Dies machten aber Merle, Emily und insbesondere auch Lena im Tor durch beherztes heraus laufen und klären des Balles zunichte. So erspielten sich die TuSpo Mädchen durch gutes Kombinationsspiel aus der Abwehr heraus etliche Chancen, scheiterten aber mehrfach knapp. Die größte Chance auf den eigentlich gerechten Ausgleich vergab Vivien 3 Minuten vor Schluss, als sie freistehend vor dem Tor aus 4 Meter den Ball vorbei köpfte.

 

 

So blieb es beim 1:0 Sieg des BV Gräfrath, die damit am vorletzten Spieltag die Meisterschaft feiern konnten. Dazu gratulieren der TuSpo Richrath den Mädchen ganz herzlich, und blicken auf vier tolle Spiele zwischen den beiden Teams zurück, die insgesamt mit einer ausgeglichene Bilanz von zwei Siegen für jedes Team endete.

 

Am nächsten Samstag steht nun das Saisonfinale gegen die Spielerinnen der TSV Aufderhöhe an, die auch der Gegner im letzten Saison-Highlight sind: das Finale um den Bergischen Pokal am Fronleichnam 15.06.2017 im Rahmen des "Tag des Mädchen-Fußball" auf der Anlage des 1. FC Monheim.

 

 

Die Mädchen würden sich wieder auf eine zahlreiche Unterstützung freuen.

 

Es spielten: Lena (T), Sarah, Vivien, Emily, Merle, Samantha, Nadja, Noelle, Joyce, Dascha, Larissa

 

Klarer Sieg.

 

 

 

Im drittletzten Spiel der Saison war der TV Hasten zu Gast, der in den letzten Wochen aufsteigende Tendenz zeigte. So waren die Tuspo-Mädchen, die in knapper Besetzung mit nur einer Auswechselspielerin antraten, sehr gespannt. Aber der TV Hasten war selbst nur mit einer Torhüterin und fünf Feldspielerinnen zum Spiel angereist, da drei Mädchen kurzfristig abgesagt hatten, bzw. gar nicht erst zum Treffpunkt kamen.

 

Damit war die Partie bereits vor dem Anpfiff entschieden. Nach 20 Minuten stand es durch vier Tore in Folge von Sarah, und einem Tor von Nadja 5:0. Daraufhin wurde ebenfalls auf 5 Spielrinnen reduziert und reichlich durchgetauscht wodurch der Spielfluss ein bisschen litt und kein weiterer Treffer fallen wollte.

 

 

In der zweiten Halbzeit wurde weiter mit 5 gegen 5 durchgespielt. Die Mädchen des TV Hasten waren konditionell am Ende und konnten sich bei ihrer Torhüterin bedanken, die durch viele tolle Paraden dafür sorgte, das die Niederlage einstellig blieb. Durch einen weiteren Hattrick von Sarah und einem Tor von Nadja hieß es am Ende 9:0 für die TuSpo-Mädchen.

 

Im vorletzten Saisonspiel kommt es dann zum Sainsonhöhepunkt, wenn der Tabellenerste BV Gräfrath die zweitplazierten TuSpo-Mädchen empfängt.

 

 

Nur bei einem Sieg unserer U13-1 Mädchen würden sie am BV Gräfrath vorbei ziehen. Da heißt es also alles zu geben und hoffen, dass wie in den letzten beiden Spielen drei Minuten vor Schluss das goldene Tor für den TuSpo fällt. Die Mädchen würden sich über eine große Anzahl Zuschauer zur Unterstützung sehr freuen.

 

 

Es spielten: Lena (T), Sarah (7), Nadja (C, 2), Chiara, Noelle, Joyce, Emily, Dascha

 

Klare Sache!

 

 

 

Im dritten Spiel gegen den MSV Opladen traten die TuSpo-Mädchen wieder auf dem Ascheplatz in Opladen an. Bei warmen und trockenem Wetter wurde es eine sehr staubige Partie auf dem teilweise arg holperigen Platz. Im Prinzip war das Spiel früh entschieden, als es nach Treffern von Sarah in der 5., Merle in der 8. und Lana in der 16. Spielminuten schnell 3:0 stand. Bis zur Pause erhöhten Sarah und Joyce, die ihren ersten Saisontreffer erzielte, auf 5:0. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Trainer bereits entschieden die Spielzeiten der Ergänzungsspieler auf Kosten der Stammspieler deutlich zu erhöhen.

 

So waren in der 2. Halbzeit fast durchgehend die jungen und neueren Talente auf dem Platz. Trotz zahlreich heraus gespielter Chancen sollte nur noch ein Tor durch die Kapitänin Vivien fallen. Auf der anderen Seite war soviel Einsatz- und Kampfbereitschaft vorhanden, das in der Defensive fast nichts anbrannte. Lediglich eine einzige richtige Torchance hat der MSV Opladen, die aber Lena mit einem tollen Reflex zur einer Ecke abwehren konnte. Ansonsten verbrachte sie eine sehr ruhigen Vormittag in ihrem Tor.

 

Das Fazit des Spiels ist, dass der Unterbau der Mannschaft ein gutes spielerisches Niveau erreicht hat. Gerade in den letzten 15 Minuten des Spiels gab es einige schöne Spielzüge, die zeigten, dass sie die im Training erlernten Fähigkeiten auch im Spiel umsetzen können.

 

 

Es spielten: Lena (T), Nadja, Sarah (2), Lana (1), Chiara, Merle (1), Noelle, Joyce, Dascha, Samantha Vivien (C, 1).

 

Am Ende zählt der Sieg!

 

 

 

Am Montagabend stand das Spiel gegen die Mädchen des 1. FC Monheim an.

 

Eigentlich eine Aufgabe, die lösbar sein sollte, da die Monheimerinnen mit 6 Punkten am Tabellenende rangieren. Der Start war auch sehr viel versprechend, da der Ball gut zwischen den Spielerinnen zirkulierte und der erste ernsthafte Angriff auf das Tor des 1. FC Monheim in der 3.

 

Minute durch einen beherzten Schuss von Sarah zum 1:0 führte. Danach jedoch gab es einige katastrophale Schwächen in der Abwehr, die Monheim dazu nutze innerhalb von 15 Minute eine 2:1 Führung zu erzielen. Durch gezielte Umstellung der Trainer wurde die Abwehr etwas stabilisiert und die TuSpo Mädchen waren in der Lage durch ihr Passspiel das Geschehen wieder zu kontrollieren. Es wurden mehrere Chancen heraus gespielt, jedoch sprang erst kurz vor der Pause durch Tore von Merle und Sarah zählbares dabei heraus. So ging es mit 3:2 in die Pause.

 

Die zweite Hälfte begann sehr turbulent. Nach nur einer Minute erzielte zunächst Monheim sehr überraschend den 2:2 Ausgleich, den Lana postwendend durch ein schönes Solo durch den Monheimer Strafraum zum 4:3 beantwortete. Kurze Zeit später war die weiterhin nicht in Bestform spielende Abwehr zum wiederholten Male etwas unorganisiert und Monheim war wieder in der Lage auszugleichen. So stand es 5 Minuten nach Wiederanpfiff 4:4. Von da an jedoch wurde die konditionelle Überlegenheit der TuSpo-Mädchen gut sichtbar. In der Folgezeit wurde eine Torchance nach der anderen erspielt. Jedoch scheiterten Lana, Merle, Sarah und Noelle entweder an tollen Paraden der Monheimer Torhüterin, oder der Ball verfehlte das Ziel knapp. Auf der Gegenseite konnte Lena bei den wenigen Entlastungskontern der Monheimerinnen durch beherztes zupacken die Fehler der weiterhin löchrigen Abwehr ausbügeln.

 

So dauerte es bis 3 Minuten vor Schluss ehe Sarah endlich eine der vielen Chance nutzen konnte. Eine Minute später machte dann Lana den Sack mit ihrem Treffer zum 6:4 zu.

 

 

Fazit: Wenn die Abwehr nicht zu ihrer gewohnten Stärke findet, dann wird es im vorletzten und entscheidenden Spiel der Meisterschaftsrunde gegen den BV Gräfrath schwer. Daher müssen die nächsten zwei Spiele gegen MSV Opladen und TV Hasten genutzt werden, um wieder eine Ordnung in der Abwehr zu finden.

 

 

Es spielten: Lena (T), Nadja, Lana (2), Sarah (3), Emily, Merle (1), Noelle, Joyce, Lilly Marie, Lynn, Vivien (C).

 

 

Schwächste Saisonleistung!

 

 

 

Nach dem viel umjubelten Sieg im Spitzenspiel gegen BV Gräfrath folgte die Ernüchterung im Spiel gegen den TSV Aufderhöhe, der in der 2. Spielrunde bis dahin lediglich 3 Punkte gegen MSV Opladen einfahren konnten.

 

Das Spiel war von Anfang an sehr zerfahren und vor allem auf der Seite des TuSpo durch zu wenig Laufbereitschaft geprägt. Zwar Stand es zur Pause 2:0 durch Tore von Sarah und Merle, aber richtig begeistern konnte das Spiel nicht.

 

Obwohl die Trainerin in der Pause vehement verlangte, das mehr Druck durch frühes Angreifen der Gegnerin, insbesondere der Torhüterin bei den häufigen Rückpässen änderte sich nicht viel. So war es keine allzu große Überraschung das in der 42. Minute der TSV zum  Anschlusstreffer kam.

 

Daraufhin tauschten wie im Spiel gegen Gräfrath Sarah und Merle die Positionen. Es ergaben sich dann auch einige Torchancen durch Sarah und Samantha, die aber nicht zum Erfolg führten. Die größte Chance den Sack zu zumachen ergab sich 2 Minuten vor Ende, nach dem eine scharf getreten Ecke von Merle durch eine TSV Spielerin mit der Hand ins Toraus abgewehrt wurde. Den daraus resultierenden Strafstoß konnte Sarah jedoch nicht versenken. Ganz im Gegenteil, im darauf folgenden Angriff war der TSV in der Lage den etwas schmeichelhaften Ausgleich zu erzielen. Damit steht man wieder mit 2 Punkten hinter Gräfrath auf dem 2. Tabellenplatz, die ihr Spiel gegen den 1. FC Monheim souverän mit 5:1 für sich entscheiden konnten.

 

Am nächsten Samstag startet die 3. Spielrunde mit einem Auswärtsspiel gegen den TV Dabringhausen, der in der 2. Runde mit 4 Siegen und Niederlagen gegen Gräfrath und den TuSpo die dritte beste Mannschaft war. Da müssen sie die U13-1 Mädchen deutlich steigern, um wieder in die Erfolgsspur zurückzukehren.

 

Es spielten: Lena (T), Nadja, Emily, Merle (1), Noelle, Samantha, Larissa, Sarah (1)

 

 

Das Spitzenspiel!

 

 

 

Im zweiten Meisterschaftsspiel des neuen Jahres trafen die U13-1 Mädchen auf den Tabellenführer aus Gräfrath. Die erste Begegnung war mit 1:4 vom Ergebnis her eine viel zu hohe Niederlage, da Gräfrath nicht die deutlich besser sondern lediglich die effizienter Mannschaft war. Die Revanche für diese Niederlage war bereits im Halbfinale des Bergischen Kreispokal gelungen, als die TuSpo-Mädchen Ende November mit 1:0 in Gräfrath in einem sehr schönen Spiel drei Minuten vor Schluss durch einen Tor von Merle nach Vorlage von Sarah gewinnen konnten.

 

Es begegneten sich also zwei Teams auf Augenhöhe, die bis dahin alle anderen Mannschaften klar in Schach gehalten hatten. Im Gegensatz zum Pokalspiel war die Partie diesmal von Anfang an durch viele hastige und ungenaue Zuspiele geprägt. Irgendwie merkte man beiden Teams an, dass keiner einen Fehler machen wollte. Und so sprangen nicht allzu viele sehenswerte Aktionen heraus. Die beste Chance hatte noch Gräfrath, als eine Spielerin von halb-rechts aus 8m frei zum Abschluss kam. Jedoch zeigte heute Lena ihren beste Saisonleistung und parierte nicht nur diese Ball souverän, sondern war in der gesamten Partie jederzeit hellwach und entschärfte einige Konter durch konsequentes herauslaufen und abfangen der langen Bälle.

 

Im Prinzip war dadurch die einzige Waffe der Gräfratherinnen, der lange Abschlag und hoffen, dass man die gegnerische Mannschaft überrennen konnte, ausgehebelt.

 

Aber auch auf der Seite des TuSpo lief nicht viel zusammen. Hatte man in der Pokalspiel durch gutes Passspiel Gräfrath beherrscht, war davon diesmal nicht viel zusehen. Es wurde ebenfalls viel mit langen Abschlägen gespielt, die aber zu keinem nennenswerten Erfolg führten.

 

So wurde 20 Minuten vor Ende der Partie umgestellt. Sarah übernahm die Position des zentrale Angreifers und Merle die Abwehrmitte. Nach einer Schrecksekunde als die beste Gräfrather Spielerin durch einen wuchtigen Distanzschuss das Lattenkreuz traf, erspielten sich die TuSpo Mädchen einige gute Chancen. Nach langem Abschlag von Lena nahm Sarah den Ball in der Mitte der Gräfrather Hälfte mit und stürmte auf das Tor zu. Dabei wurde sie von der Verteidigerin so attackiert, dass sie lediglich mit dem schwächeren linken Fuß abschließen konnte und knapp verzog. Kurze Zeit später schickte Sarah Vivien steil, die gerade so noch beim Torabschluss geblockt werden konnte.

 

Schließlich kam die 57. Minute, die auch beim Pokalspiel für die Entscheidung sorgte. Damals war ein langer Pass von Sarah auf Merle die Kombination, die zum Torerfolg führte. Diesmal war es Merle die Sarah vom Mittelkreis in den Lauf spielte. Anders als bei der Chance einige Minuten zuvor, war Sarah diesmal in der Lage den Ball so mit dem Körper abzudecken, so dass sie mit rechts den Ball unhaltbar aus 6 Meter versenken konnte. Damit wurde der zweite knappe Sieg gegen Gräfrath eingefahren und in der Tabelle nach Punkten aufgeschlossen. Lediglich in der Tordifferenz liegen die Mädchen mit 47:7 Toren gegenüber dem BV Gräfrath mit 46:5 Toren zurück.

 

Im letzten Spiel der 2. Runde geht es am 11.03. gegen den TSV Aufderhöhe.

 

 

 

Es spielten: Lena (T), Nadja, Lana, Chiara, Emily, Merle, Noelle, Dasha, Vivien (C), Sarah (1)

 

Gelungener Start nach der Winterpause!

 

 

 

Nach achtwöchiger Winterpause stand am Samstag das erste Spiel gegen den Hastener TV an. Das erste Spiel wurde zu Hause locker und leicht mit 14:0 gewonnen.

Auch diesmal war das Spiel von Beginn an nur in eine Richtung, vor dem Tor des Hastener TV. Jedoch sprang in der ersten Halbzeit lediglich ein 1:0 durch Sarah heraus. Dieser Treffer war ein sehenswerter Distanzschuss aus 16m unter die Latte. Ansonsten wurde lediglich Ball und Gegner kontrolliert aber nicht genügend Druck erzeugt, der zu zwingenden Torchancen führte.

 

 

In der Pause wurde daher die Mannschaft auf mehr Offensive umgestellt.

 

Sarah als mittlere Abwehrspielerin wurde weiter nach vorne geschoben, sodass Nadja und Samantha etwas enger stehend im Zweierverband die Abwehr bildeten. Dies sollte sich dann auch auszahlen. Das erste Tor in der zweiten Halbzeit fiel unmittelbar nach dem Anpfiff. Der Angriff der Hastener Mädchen wurde abgefangen, und der weite Abschlag von Torhüterin Lena überspielte fast die komplette Hastener Mannschaft, so dass Merle lediglich in einer 1 zu 1 Situation die letzte Abwehrspielerin überlief und dann frei vor der Torhüterin sich die Ecke aussuchen konnte. Die folgenden Tore waren dann das Resultat der offensiven Aufstellung.

 

Zunächst erzielte Sarah durch eine Solo über das halbe Feld das 3:0.Dann sorgte eine gute getretene Ecke von Emily für etwas Chaos in der Hastener Abwehr, die dann prompt den Ball ins eigne Tor bugsierten. Das 5:0 und 6:0 waren sauber heraus gespielte Tore. Zunächst spielte Sarah aus Mitte der Hastener Spielhälfte einen schnellen Pass in den Lauf von Merle. Diese konnte den Ball am Strafraum annehmen und nach einem kurzen Dribbling an der Abwehr vorbei vollenden.

Kurze Zeit später war es dann Merle, die nach einem Pass durch Larissa von rechts außen auf die Strafraumecke, den Ball zu Sarah durch stecken konnte, welche dann ohne Probleme den Ball im Tor unter brachte.

 

Zuvor hatte sich die Mannschaft bereits einige Torchance durch gut funktionierendes Passspiel erarbeitet, aber sowohl Noelle als auch Larissa scheiterten knapp. Alles in allem war dies vor allem in der zweiten Halbzeit eine gute Leistung der Mädchen an die es in zwei Wochen anzuknüpfen gilt, wenn es zu Hause im Spitzenspiel gegen den Tabellenführer BV Gräfrath geht.

 

 

 

Es spielten: Lena (T), Nadja (C), Emily, Merle (2), Noelle, Samantha, Sarah (3), Larissa

 

Toller 3. Platz beim Hallenturnier in Bergheim!

 

 

 

Nach dem Turniersieg vor einer Woche beim 1.FC Monheim ging die Mädchen der U13-1 des TuSpo mit viel Selbstbewusstsein zum Turnier nach Bergheim, obwohl dies bedeutete, dass man bereits sehr früh aus den Federn musste. So war es von Vorteil, dass des im erste Spiel um 9:00 Uhr gegen einen etwas schwächeren Gegner, den 1. FC Rheinbach, ging.

 

 

Durch 4 schöne Tor von Lana, die ihre deutlich älteren Gegenspielrinnen schwindelig spielte, war dies ein gelungener Einstieg in das Turnier.

 

Im zweiten Spiel ging es gegen den Gastgeber, den 1.FFC Bergheim. In einem sehr ausgeglichenen Spiel verlor man nur, da sich ein harmloser Schuss von der rechten Seite zur Überraschung aller noch in die lange linke Torecke drehte. Die Enttäuschung war einigen Spielerinnen nach dem Spiel anzumerken. Diese währte aber nicht langen, dann man im letzten Gruppenspiel gegen die SF Ippendorf mit einem 3:1 Sieg den 2. Tabellenplatz der Gruppe errang, und sich damit für das Halbfinale qualifizierte. Die Tore erzielten Lana (2) und Merle.

 

Im Halbfinale wartet der SV Merken, dessen Mädchen sich recht souverän mit 3 Siegen und nur einer Niederlage für das Halbfinale qualifizierten.

 

 

Es entwickelte sich eine muntere Partie, bei der beide Teams zeigten, dass sie verdient im Halbfinale standen. Durch einen Gewaltschuss der Merkener Torhüterin entstand das unglückliche 1:0. Der Ball senkte sich außerhalb des Strafraums, so dass Lena nicht mit der Hand den Ball stoppen konnte und sprang durch den Schwung über sie ins Tor. Kurze Zeit später erzielte die beste Spielerin von Merken durch eine starken Schuss aus 10m von halb rechts ins linke Eck das 2:0. Das Spiel schien gelaufen, doch die TuSpo Mädchen gaben noch einmal Gas und drängten die Gegnerinnen in ihre Hälfte. Knapp zwei Minuten vor Schluss erzielte wiederum Lana durch ihre Hartnäckigkeit im Nachsetzen den Anschlusstreffer. Der darauf folgenden Sturmlauf von Emily, Lana und Enya wurde jedoch nicht von Erfolg gekrönt, so dass man nun im kleinen Finale erneute auf den 1. FFC Bergheim traf. Die wiederum waren in ihrem Halbfinale gegen GW Brauweiler im 9m-Schießen gescheitert.

 

 

Auch das Spiel um Platz 3 wurde letztendlich durch 9m-Schießen entschieden, da man sich in der regulären Spielzeit zwar eine schöne Spiel geliefert hat, aber lediglich Merle durch einen Distanzschuss, der knapp über das Tor ging, zu einer richtigen Torchance kam. Auf der anderen Seite war Lena zusammen mit Enya stets Herr der Lage und liesen gar keine zwingende Chance für Bergheim zu. Im 9m-Schießen konnte Lena und Merle sich auszeichnen. Lena, da sie 2 der 3 Schüsse parierte, und Merle weil sie als einzige der 6 Schützinnen den Ball flach schoss und im Tor unterbrachte. Als Belohnung für den errungenen Erfolg konnten die TuSpo Mädchen eine neuen Trainingsball mit nach Hause nehmen.

 

Unglückliche 2:3 Niederlage im Niederrhein-Pokal gegen Preußen Vluyn.

 

 

 

Auf Grund des Finaleinzuges im Bergischen Kreispokal qualifizierten sich die U13-1 Mädchen des TuSpo Richrath für den Niederrhein-Pokal. Dort hieß der Gegner in der 1. Runde Preußen Vluyn aus der Nähe von Moers.

 

 

Die Mannschaft belegt ebenso wie die TuSpo Mädchen den zweiten Platz in ihrer Gruppe. Es war also ein spannendes Spiel zu erwarten.

 

 

Leider musste Mitte der Woche Sarah, die technisch stärkste Spielerin, wegen Krankheit absagen. Dies war um so bitterer, da mit der dauerverletzten Hannah, und den verhinderten Spielerinnen Lynn, Leonie und Chiara der Kader recht dünn war. So war es gut, dass Lana wieder mit ihrer Zweitspielberechtigung mit auflaufen konnte.

 

Der Gegner, der fast ausschließlich aus hochgewachsenen Spielerinnen aus dem Jahrgang 2004 bestand (9 der 11 Spielerinnen waren aus dem älteren Jahrgang, wohingegen nur 2 der TuSpo Mädchen aus diesen Jahrgang waren), ließ auf ein körperbetontes Spiel schließen. Die körperlich deutlich kleinere Abwehrreihe mit Enya, Vivien und Nadja machten diesen Nachteil durch ihrer Schnelligkeit und Wendigkeit mehr als wett. So entwickelte sich ein munteres Spiel, in dem die TuSpo-Mädchen gut mit hielten. In der 8. Minute jedoch fiel durch einen Konter das 1:0 für Vluyn. Dies war jedoch eher das Aufwachsignal für die TuSpo Mädchen, als Sicherheit für Vluyn. Denn im folgenden wurde die U13-1 immer stärker und baute den Druck im Angriff deutlich aus. In der Abwehr liefen unsere Mädchen alle Bemühungen der Gegnerinnen ab, und eröffneten mit guten Pässen das Spiel nach vorne. So war es nur eine Frage der Zeit bis sich die ersten guten Chancen ergaben. In der 23. Minute war es dann soweit. Die Vluyner Abwehrspielrinnen, die ihrer körperliche Überlegenheit stark einsetzten, übertrieben dies, und foulten die aufgerückte Enya im Strafraum. Den fälligen Strafstoß verwandelte die Kapitänin Vivien souverän. Bis zur Pause erhöhte sich die Dominanz der TuSpo-Truppe immer mehr.

 

 

Insbesondere auch, da zu diesem Zeitpunkt das Trainergespann im Sturm mit Lana nun eine weitere kleine Spielerin einsetzten. Mit ihrer Wendigkeit brachte sie die Vluyner Abwehr ein um das andere Mal in große Verlegenheit.

 

Daher war es kein Wunder, dass die Mädchen mit gutem Selbstvertrauen aus der Kabine kamen und vom Anpfiff an Vluyn in ihre Hälfte drängten. Es folgten einige tolle Chancen für die TuSpo Mädchen. Zuerst setzte sich Lana, die im Schnitt zwei Jahre jünger und mehr als einen Kopf kleiner war als ihrer Gegenspielerinnen, toll durch und kam frei aufs Tor.

 

Jedoch ging der Schuss knapp daneben. Der Abstoß wurde sofort abgefangen, und der Distanzschuss von Merle wurde von der Torhüterin gerade so aus der linken unteren Ecke heraus gefischt. Es folgten weitere gute Chancen die jedoch alle nicht zum Erfolg führten. So war es dann wie immer, ein Tempogegenstoß der nicht konsequent genug von Abwehr und Torhüterin unterbunden wurde, führte zum schmeichelhaften 2:1 für Vluyn. An der Überlegenheit der TuSpo Mädchen änderte dies jedoch nichts. An der Chanceverwertung allerdings auch nicht. Trotz klarer Feldüberlegenheit, Vluyn hatte konditionell kaum noch etwas entgegenzusetzen, wollte der Ausgleich nicht fallen. So war es dann kein Wunder, dass der zweite Konter zum 1:3 führte. Auch hier wäre bei konsequenteren Vorgehen das Tor vermeidbar. Damit stand es 10 Minuten vor Schluss 3:1 für den Gegner, statt einer Führung für den TuSpo. Es sei der Moral der Mädchen hoch anzurechnen, dass sie nicht aufgaben und in der 58. Minute durch Nadja den Anschlusstreffer erzielten. Eine von ihr geschlagene Flanke von rechts senkte sich über der Torhüterin, die von der Sonne geblendet wurde, ins Tor. In der Folge rette sich Vluyn durch ständiges Wechsel der Spielerinnen über die Nachspielzeit. Damit gewann am Ende leider nicht die bessere Mannschaft, sondern die, die effizienter ihre Chancen verwertete.

 

 

So schließt dieser Bericht mit dem Fazit des gegnerischen Trainers:

 

Dieses tolle Spiel hätte deutlich mehr  Zuschauer verdient.

 

 

Es spielten: Lena (T), Vivien (C, 1), Enya, Nadja (1), Larissa, Noelle, Merle, Lana, Samantha, Emily.

 

Die U13-1 des TuSpo Richrath holen Hallenturniersieg beim 1. FC Monheim!

 

 

 

Am Samstag bestritt die U13-1 das zweite Hallenturnier im neuen Jahr.

 

Nachdem man vor zwei Wochen beim eigenen Turnier noch den fairen Gastgeber gespielt hat und den 5. Rang belegt hat, diesmal das mehr möglich. Beim Hallenturnier des 1. FC Monheim, bei dem 6 Teams teilnahmen, spielte jeder gegen jeden. Im ersten Spiel hieß der Gegner MSV Opladen. Die Mannschaft begann diesmal druckvoller als beim 1. Spiel vor zwei Wochen. Man belagerte das Tor des Gegners, aber keine der Chance konnte verwertet werden. Durch einen schnell Gegenangriff lag man dann zur Ernüchterung aller 1:0 hinten. Kurz nach dem Toranstoß fasst sich Merle ein Herz, dribbelte an zwei Gegnern vorbei und konnte durch einen beherzten Schuss aus 9m keine 20 Sekunden später ausgleichen und somit zumindest ein Unentschieden retten. Diese sollte an diesem Tag auch die einzigen Punkte gewesen sein, die man abgab.

 

Im zweiten Spiel gegen TuRa Remscheid Süd spielte sich das Geschehen nur vor dem Tor der TuRa ab. Chance um Chance wurde jedoch leichtfertig vergeben. Doch 10 Sekunden vor Schluss konnte Lana, die seit der Winterpause mit Zweitspielberechtigung beim TuSpo antritt, einen satten Schuss an den Pfosten setzen, der gegen den Rücken der TuRa-Torhüterin prallte und von dort ins Tor sprang.

 

Der dritte Gegner waren die Spielerinnen des Gastgebers vom 1. FC Monheim, die bis dahin ebenfalls sehr gut in das Turnier gefunden hatten. Es entwickelte sich daher ein sehr munteres Spiel mit einigen Szenen auf beiden Seiten. Letztendlich entscheidend war ein schneller und schöner Spielzug von Emily auf Leonie. Durch einen langen schnell Pass von Emily aus Mitte der eigenen Hälfte war Leonie in der gegnerischen Hälfte frei gespielt. er Abschluss konnte von der Monheimer Torhüterin zwar noch abgewehrt werden, jedoch nur gegen die Beine von Leonie, die dann im zweiten Versuch den Ball ins Tor beförderte.

 

Der nächste Gegner, der 1.FC Monheim 2, war der TuSpo-Truppe hoffnungslos unterlegen. Das 1:0 wurde nach wenigen Sekunden durch Lana erzielt. 3 Minuten später war es wieder Lana, die von Emily durch eine Querpass frei gespielt wurde problemlos zum 2:0 einschießen konnte. Die restlichen Spielminuten wurden souverän herab gespielt, so dass ein Unentschieden im letzten Spiel gegen Neuwerk zum Turnier reichen würde.

 

Bereits nach 20 Sekunden war das Spiel entschieden. Durch eine einfachen Querpass von Lana auf Merle kam diese frei zum Schuss, der vom Pfosten abprallte. Die von der rechten Seite herein laufende Emily musste nur noch den Fuß hinhalten, um zum 1:0 abzustauben. Danach wurde Ball und Gegner kontrolliert und der Sieg, der zum Turniererfolg reichte, über die Runden gebracht.

 

Die Spielerinnen Vivien (T, C), Noelle, Enya, Nadja, Lana (3), Dasha, Merle (1), Emily (1), Leonie (1), holten sicher überglücklich die Goldmedaille ab.

 

Am 28.01. steht dann noch eine Hallenturnier in Bergheim an, bei dem die Mädchen gerne an diesen Erfolg anknüpfen wollen.

 

Gelungener Jahresabschluss

 

 

 

Zum letzten Meisterschaftsspiel des Jahres 2016 empfing die U13-1 den TSV Aufderhöhe. In Erinnerung war noch die knappe Niederlage in der 1.Runde des Kreispokals als man nach einem sehr guten Spiel mit 3:4 in der Nachspielzeit beim TSV verlor.

 

 

Daher hatte man sich einiges für das Spiel vorgenommen. Zwar trat der Gegner mit Minimalbesetzung an, war aber mit insgesamt drei Kreisauswahl-Spielerinnen gut aufgestellt. In den ersten Minuten hatten Merle und Sarah zwei 100% Chancen als sie nach langen Abschlägen von Lena frei auf das gegnerische Tor zu laufen konnten. Jedoch scheiterten beide an der Torhüterin.

 

Erste Mitte der 1. Halbzeit fiel das 1:0 unter Mithilfe des Schiedsrichter der die Abseitsstellung der Torschützin Merle nach Pass von Nadja übersah. In der 24. Minuten war dann wieder nach Pass von Nadja, Merle zur Stelle und erzielte das 2:0. Insgesamt war die 1. Halbzeit von einem Spiel auf Augenhöhe geprägt, da der TSV sehr gut dagegen hielt. Jedoch war die Abwehrreihe bestehend aus Nadja, Sarah und Enya stets souverän Herr der Lage und liesen keine Chance zu.

 

 

In der zweiten Halbzeit setze sich das Spiel in gleicher Form fort.

 

Hinten war zunächst alles dicht und vorne ergaben sich durch hartnäckiges Nachsetzen einige Chancen. Aber erst in der 12 Minuten konnte die nach vorne stürmende Merle nach tollen Pass von Sarah ein Tor erzielen. Danach wechselten die Trainer die Sturmreihe aus. Noelle, Emily und Chiara konnten noch einige gute Spielzüge nach vorne bringen scheiterten aber mehrfach an der Torhüterin oder setzten den Ball knapp daneben.

 

 

So endete das Spiel mit einem souveränen 3:0 und man überwintert wegen einer Niederlage gegen den Tabellenführer als Zweiter.

 

Die Meisterschaft startet wieder in 2 Monaten am 18.02.2017 mit dem Spiel beim Tabellenletzten TV Hasten.

Davor wartet am 22.01.2017 noch eine Begegnung im Niederrhein-Pokal gegen Preussen Vluyn.

 

 

 

Es spielten: Lena (T), Nadja, Sarah, Enya, Noelle, Merle (3), Emily, Samantha, Chiara

 

Klare Angelegenheit!

 

 

 

Am Samstag spielten die U13-1 Mädchen gegen den MSV Opladen. Der Vorletzte in der bereinigten Tabelle war, wie erwartet, kein Problem für die Mädchen. In der ersten Halbzeit, die so vor sich hin plätscherte und keine besonderen spielerischen Highlights bot, erzielten Vivien mit 4 Toren und einmal Sarah einen beruhigenden 5:0 Vorsprung heraus.

 

 

In der zweiten Halbzeit wurden die ansonsten meist durchspielenden Mädchen Sarah, Merle und Vivien aus dem Spiel genommen. Dadurch kamen Larissa, Noelle, Chiara und Lynn zu langen Einsatzzeiten und konnten reichlich Spielerfahrung sammeln. Besonders erfreulich war das Larissa, die die Position von Sarah in der Abwehrmitte übernahm, zusammen mit Lynn und Chiara die Null halten konnte. Im Gegenzug war die Mannschaft sogar in der Lage durch sieben weitere Treffer von Nadja (1), Noelle (2), Merle (3) und Enya (1) den Endstand auf 12:0 zu schrauben. Diese Leistung war insbesondere deswegen erfreulich, da hier die Forderung der Trainer durch Passspiel die Opladener Abwehr auszuspielen sehr schön umgesetzt wurde.

 

 

Am nächsten Samstag steht das letzte Spiel vor der langen Winterpause gegen die Mannschaft des TSV Aufderhöhe an. Dies wird alleine deswegen ein interessantes Spiel, da der TSV in einem aufregendem Spiel am Anfang der Saison die U13-1 mit 3:4 in der Nachspielzeit aus dem Kreispokal geworfen hat.

 

 

Es spielten: Lena (T), Lynn, Sarah(1), Enya(1), Vivien(4), Merle(3), Emily, Chiara, Nadja(1), Larissa, Noelle(2)

 

Arbeitssieg gegen den 1. FC Monheim

 

 

 

Am Samstag den 03.12. bestritt die U13-1 im Monheimer Rheinstadion das Auswärtsspiel gegen die Mädchen des 1.FC Monheim. Das Vorrundenspiel war noch eine knappe Angelegenheit, als man mit 3:2 gewann. Auch diesmal waren die Vorzeichen nicht optimal. Aufgrund von Absagen, und das Abstellen von Spielerinnen in die U13-2 und U15, trat die Mannschaft in minimal Besetzung an. Zudem hat sich ein zäher Nebel auf das Spielfeld gelegt, der die Sicht zeitweise ordentlich einschränkte. Aber auch der Gegner konnte nicht in Bestbesetzung antreten. Die Folge war, dass die Mannschaft, wie so oft in den letzten Wochen, von Beginn an Feldüberlegen war. Bereits in der 2. Minute verwandelte Sarah eine starken Distanzschuss unter die Latte zum 1:0. Aber anstatt dies als Signal zu sehen, plätscherte das Spiel in der Monheimer Hälfte vor sich hin. Ohne Schwung und Dynamik wurde der Gegner in Schach gehalten, aber zwingende Chance waren Mangelware.

 

In der Pause schien das Trainergespann die richtigen Worte und taktischen Anweisungen an die Mädchen gerichtet zu haben, denn die zweite Hälfte wurde mit mehr Schwung und Zug zum Tor absolviert.

Es ergaben sich reihenweise Chancen nach wirklich guten Kombinationsspiel.

 

Jedoch hatte die Monheimer Torhüterin eine Glanztag erwischt. Mehrfach war sie in der Lage durch tolle Paraden das 1:0 zu halten. Daraufhin stellen Kaja und Uwe 10 Minuten vor Schluss die Mannschaft leicht um.

 

Vivien rückte für Nadja auf die linke Verteidigerposition, während Nadja nun den Posten des zentralen Stürmers übernahm. Die kurze Unsortierheit nach dem Positionswechsel brachte zunächst Monheim ihre größte Chance des gesamten Spiels. Jedoch war Lena hellwach und konnte souverän zur Ecke abwehren. Danach zeigte die Umstellung die erwünschte Wirkung.

 

Zunächst konnte Nadja in der 53. Minute eine Flanke von rechts zum 2:0 verwerten, und dann nur 3 Minuten später einen im Mittelfeld erkämpften Ball im Nachschuss zum 3:0 Endstand ins Tor unterbringen.

 

 

Am nächsten Samstag steht ein Heimspiel gegen den MSV Opladen an, der mit 4 Punkten am Tabellenende rangiert.

 

 

Es spielten: Lena (T), Sarah (1), Chiara, Vivien, Merle, Emily, Nadja (2)

 

Finale!

 


 

Am Mittwoch spielten die U13-1 Mädchen im Halbfinale des Bergischen Kreispokals beim BV Gräfrath.

 

Nach der schmerzlichen 1:4 Niederlage im Meisterschaftsspiel vor genau einem Monat war Wiedergutmachung angesagt.

 

Die Trainer hatten damals als Hauptgrund das mangelhafte Defensivverhalten der vorderen Reihe ausgemacht. Dies schien die

 

Sturmreihe um Emily, Merle und Vivien beherzigt zu haben. Die Arbeit nach hinten war deutlich besser. Dadurch war aber die Anzahl der

 

zwingenden Torchancen trotz erneuert Feldüberlegenheit eher Mangelware. Lediglich in der 4 Minute hat Merle eine Riesenchance als

 

sie mustergültig durch Sarah von links bedient wurde ihr aber bei der Direktabnahme der Ball über den Schuh rutsche. Auf der anderen Seite

 

lies die Defensive um Sarah, Nadja und Enja mit Hilfe der vorderenReihe nicht viel anbrennen. So stand es zur Halbzeit 0:0, da sich

 

beide Teams im wesentlichen neutralisierten.

 

 

Die zweite Halbzeit startenden die TuSpo-Mädchen hoch motiviert und brachten die Gräfratherinnen in Bedrängnis, die plötzlich leicht

 

nervös wurden. Jedoch wurde daraus kein Kapital geschlagen. Im Gegenteil, urplötzlich spielte sich viel mehr in der TuSpo-Hälfte ab,

 

als es in der 1. Halbzeit der Fall war. Mehrere Ecken und Chancen für den BV Gräfrath waren die Folge. Aber auch sie waren nicht in der Lage

 

daraus Kapital zu schlagen, da Lena im Tor einen bärenstarken Tag erwischt hatte, oder die Abwehr immer einen Fuß dazwischen bekamen.

 

 

Etwa 10 Minuten vor Schluss schienen die Kräfte der Gräfrather Spielerinnen nach zu lassen, denn durch einfache Mittel wie weite

 

Abschläge ergaben sich plötzlich gute Chancen für Merle und Sarah die jedoch alle knapp das Ziel verfehlten. Letztendlich war es ein gut

 

heraus gespielter Konter nach einer Ecke von Gräfrath der die Entscheidung 3 Minuten vor Spielende brachte. Die am kurzen Pfosten

 

postierte Enja blockte die Ecke ab. Emily konnte den Ball an der Außenlinie unter Kontrolle bringen und die heraus stürmende Sarah

 

anspielen. Zusammen mit Merle überliefen sie die zu weit aufgerückte Abwehr von Gräfrath. An der Strafraumgrenze spielte Sarah die nun

 

freie Merle an, die ins lange linke Eck verwandelte.

 

 

Der Jubel nach dem Abpfiff war riesengroß. Nun geht es im Finale gegen TSV Aufderhöhe. Auch hier steht noch eine

 

Revanche aus, nach dem man trotz tollen Spiels in der 1. Runde des Kreispokals in der Schlussminute mit 3:4 verlor.

 

 

Es spielten: Lena (T), Enja, Sarah, Noelle, Vivien (C), Merle (1),Nadja, Chiara, Emily, Lynn

 

Klare Angelegenheit!

 

 

 

Nach der frustrierenden Niederlage gegen den BV Gräfrath (1:4) und dem Ausscheiden aus dem Bergischen Hallen-Kreispokal nur auf Grund der Tordifferenz konnten die Mädchen der U13-1 sich am Samstag gegen den TV Dabringhausen beweisen.

 

 

In der Vorrunde hat es zu einem knappen 3:2 Sieg gereicht, nach dem man zur Pause mit 0:2 hinten lag. Hatte man sich im ersten Spiel noch durch unzählige Latten- und Pfostentreffer sich das Leben selbst schwer gemacht stand es diesmal nach 15 Minuten bereits 2:0 durch Tore von Merle und Sarah. Der zwischenzeitliche Anschlusstreffer, wieder mal ein Missverständnis zwischen Abwehr und Torwart, brachte die Mannschaft jedoch nicht aus der Ruhe. Durch zwei weitere Treffer von Sarah und Merle wurde eine beruhigende Halbzeitführung von 4:1 heraus gespielt, die der klare Feldüberlegenheit der TuSpo-Mädchen entsprach.

 

 

In der zweiten Spielhälfte wurde daher vermehrt auf die Ergänzungsspieler gesetzt, die ebenso die klare Oberhand im Spiel behielten. Es wurden mehrere gute Gelegenheiten heraus gespielt, die bei mehr Mut der Spielerinnen zum Schuss aufs Tor recht schnell die endgültige Entscheidung hätte bringen können. So waren es zweimal Merle als Vorlagengeberin von der linken Seite auf Vivien als Vollenderin in der Mitte, die sich für die zwei Tor in der 35. und 45. Minuten verantwortlich zeigten. Das zwischenzeitliche 5:2 war da nur eine kleine Ergebniskosmetik.Alles in allem war dies ein souverän heraus gespielter Sieg, bei dem insbesondere die Abwehrreihe durch starkes Zweikampfverhalten dem Gegner kaum eine Chance gab.

 

 

 

Im nächsten Spiel geht es gegen den Tabellenletzten SSVg 06 Haan.

 

 

 

Es spielten: Lena (T), Enja, Sarah (2), Chiara, Noelle, Vivien (2), Merle (2), Emily, Leonie und Larissa.

 

Klarer Siege gegen den Hastener TV.

 

 

 

Am Freitag Abend stand das erste Meisterschaftsspiel nach den Herbstferien an. Der Gegner war der Hastener TV. In einer sehr einseitigen Partie wurde der Gegner quasi überlaufen. Bereits in der 2.Spielminute eröffnete Sarah den Torreigen. Nach ihrem 2:0 in der 7.Minute waren es Nadja (13') und Hannah (18') sowie Merle (24' und 27') die für die klare 6:0 Führung sorgten. Besonders das 6:0 zeigte einen klaren Unterschied zum Spiel zwei Tage vorher beim TSV Beyenburg. Die Kritik an den vielen Einzelaktionen in dem Spiel gegen den TSV wurde von den Spielerinnen angenommen. Durch gutes Passspiel wurde das ganze Feld genutzt, und auch vor dem Tor wurde die Nebenspielerin mit einbezogen.

 

 

Das 6:0 zum Beispiel wurde durch eine Passfolge über Sarah und Nadja aus der Abwehr heraus auf die rechte Außenbahn eingeleitet. Dort setzte sich Emily durch ihr Schnelligkeit durch. Die schnelle und flache Hereingabe in den Strafraum konnte durch die freistehende Merle direkt verwandelt werden.

 

 

Auch in der zweiten Halbzeit änderte sich nichts an der Dominanz der TuSpo Mädchen. Das zeigt, das auch in der Breite die Mannschaft deutlich besser geworden ist, da in der zweiten Halbzeit die Auswechselspielerinnen viel Spielzeit bekamen. So stand es am Ende nach Toren von Merle (31' und 59'), Sarah (35', 41', 44', 46', 49') sowie Hannah (36') 14:0 für den TuSpo.

 

 

 

Am Montag geht es dann zum Spitzenspiel zum ebenfalls noch Verlustpunkt freien BSV Gräfrath. Ist die Mannschaft auch in diesem Spiel in der Lage so mannschaftlich geschlossen aufzutreten wie heute, so können wir uns auf ein interessantes Spitzenspiel freuen.

 

 

 

Es spielten: Vivien (T), Noelle, Enja, Hannah (2), Sarah (7), Merle (4), Nadja (1), Emily, Larissa, Leonie

 

Überzeugender Sieg beim ersten Spiel im Bergischen Pokal!

 

 

 

Am Mittwoch nach dem Herbstferien begann mit dem Spiel gegen den TSV Beyenburg im Bergischen Pokal eine Serie von drei Spielen innerhalb von sechs Tagen für die U13-1. Dieses Spiel war quasi die Revanche für die knappe 0:2 Niederlage der U13-2 vor den Herbstferien.

 

 

Wie erwartet spielte sich das Geschehen fast ausschließlich in der Spielhälfte des TSV ab. Es dauerte jedoch bis zur 21. Spielminute bis Merle endlich den Ball an der sehr guten Torhüterin von Beyenburg vorbei ins Tor unter brachte. Einige Minuten später war es dann Sarah die auf 2:0 erhöhte. In beiden Fällen waren die Tor das Resultat von Einzelaktionen. Das fehlende mannschaftliche Zusammenspiel im Strafraum war, neben der guten TSV Torhüterin, auch der Hauptgrund weshalb es zur Pause nur 2:0 stand. Viel zu oft wurde die besser postierte Nebenspielerin nicht angespielt und statt dessen direkt auf das Tor geschossen.

 

 

Dies änderte sich leider auch nicht wesentlich in der zweiten Spielhälfte. Das es am Ende doch zu einem klaren 5:0 wurde war zum größten Teil die wieder einmal gut aufgelegte und sehr agile Kapitänin Vivien geschuldet. Sie wechselte für Merle in der zweite Hälfte in das Sturmzentrum und erzielte innerhalb von 10 Minuten durch einen Hattrick.

 

 

 

Es spielten: Lena (T), Noelle, Hannah, Sarah (1), Merle (1), Vivien (C, 3), Enja, Chiara, Emily, Samantha

 

Fast ein Déjà-vu ..

das zweite Heimspiel der U13-1 am Samstag gegen den 1. FC Monheim geriet fasst zu einer Wiederholung des ersten Spiels gegen den TV Dabringhausen.
Wieder war die Mannschaft klar besser als der Gegner und spielt fast die ganz Zeit in der Hälfte des 1. FC Monheim. Auch die erste große Chance der TuSpo Mädchen war eine Wiederholung wie gegen Dabringhausen. Sarah setze sich auf halb rechts durch und ihr Schuss knallte gegen die Latte. Jedoch wurde diesmal in der 7. Minuten der Offensivdrang belohnt, als Merle einen parierten Schuss aus kurzer Distanz zum 1:0 abstauben konnte.

In der Folge war es dann die Torhüterin des 1. FC Monheims die etliche Chancen der TuSpo Mädchen vereiteln konnte. Und dann war es wieder ein kleiner Fehler in der Abwehr, der den einzigen richtigen Angriff der Monheimerinnen einleitet der dann auch prompt zum 1:1 führte.

 

Die zweite Halbzeit begann mit einem Schock für den TuSpo. Mit der zweiten richtigen Chance des 1. FC Monheim, einem gute gespielten Konter, waren sie sofort wieder erfolgreich und führten plötzlich 2:1. Die daraufhin folgende Einwechselung von Vivien, die bis dahin fast 35 Minuten zu sehen musste, sollte zur Entscheidung für die U13-1 führen. Mit viel Elan sorgte sie auf der rechten Angriffsseite für Wirbel. Bei einem dieser Vorstöße konnte sie mit einer sehenswerten Flanke von der Strafraumecke auf Emily die Abwehr auseinander ziehen. Dies nutze Emily durch ein ebenso schnellen Rückpass auf die nun freistehende Vivien, die mit einer Direktabnahme ins untere linke Ecke den verdienten 2:2 Ausgleich erzielen konnte. Keine zwei Minuten später, in der 38. Spielminute, war Vivien wieder zur Stelle, als sie aus halb rechter Position im Strafraum zum Schuss kam und diesen wiederum ins unter linke Eck zur 3:2 Führung ins Tor versenkte. In den folgenden Minuten war es nun wiederum die Torhüterin des 1. FC Monheim, die ihr Team im Spiel hielt und viele gute Paraden zeigte. Genauso wie in Dabringhausen hatte der Gegner die letzte große Chance. Knapp 30 Sekunden vor Ende kam Monheim mit seiner dritten echten Chance mit Überzahl vor das Tor von Lena, die dieses mal aber mit einer schnellen Reaktion den Ball parieren konnte und in der Summe der Spielanteile letztendlich den verdienten Sieg ermöglichte.
Am nächsten Samstag wird die U13-1 zu Gast beim MSV Opladen sein, um dort auf ungewohnten Ascheplatz ihr zweites Auswärtsspiel zu bestreiten.

Es spielten: Lena (T), Noelle, Nadja, Hannah, Sarah, Merle (1), Emily, Enja, Lynn, Vivien (C, 2)

Klarer Sieg in der Heimpremiere!

 

 

 

Vor dem Spiel war die Stimmung bei der Trainerin Kaja ein bisschen angespannt, da die U13-1 wegen eines großen Spielerinnenmangels bei der

 

U13-2 nur mit minimaler Besetzung, also 6 Feldspielerinnen und einer Torhüterin, antreten konnte. Jedoch stellte sich nach nur wenigen Spielminuten heraus, das die Sorgenfalten völlig unnötig waren. Die gegnerische Mannschaft, der SSVg 06 Haan, bestand aus vielen sehr jungen Spielerinnen, die unserer Mannschaft in allen belangen deutlich unterlegen war. So stand es zur Halbzeit nach 3 Toren von Sarah, je einem von Emily und Hannah, sowie einem lupenreinen Hattrick innerhalb von 5 Minuten von Merle bereits 8:0.

 

In der zweiten Halbzeit betraten die TuSpo Spielerinnen nach Absprache mit dem Gegner aus Fairplay Gründen nur noch mit 4 Spielerinnen den Platz. Dennoch ging das muntere Toreschiessen weiter. Nach zwei weiteren Toren von Merle, sowie je einem von Sarah, Nadja und Hannah stand es nach 52 Minuten Spielzeit 13:0. In der 55 Minute erzielte Haan den verdienten Ehrentreffer, als sie einen aus der Abwehr nach vorne geschlagenen Ball abfingen und das Überzahlspiel gekonnt mit einem Tor abschließen konnten. Zwei Minuten vor Spielende war es dann Samantha, die ihre gute Leistung mit dem letzten Tor des Tage belohnte.

 

Alles in allem war dies eine überzeugende Leistung der Mannschaft, die auch zeigt was sich innerhalb eines Jahres alles verändern kann. So war die Truppe vor einem Jahr noch in der gleichen Lage wie der SSVg Haan heute. Als man damals mit eine paar jungen U13 Spielerinnen und ganz vielen U11ern auch die ein oder andere schwere Niederlage kassieren musste. Nächste Woche erwartet die U13-1 mit dem 1. FC Monheim mit Sicherheit ein anderes Kaliber als Gegner.

 

 

 

Es spielten: Lena (T), Samantha (1), Nadja (C, 1), Hannah (2), Sarah (4), Merle (5), Emily (1)

 

Wenn das Runde nicht ins Eckige will, ...

... dann steht es zur Halbzeit 2:0 für den Gegner, obwohl dieser 25 von 30 Minuten nicht aus der eigenen Hälfte gekommen war. So geschehen im ersten Meisterschaftsspiel der U13-1 Mädchen beim TV Dabringhausen.
Von Anfang an legte die Mannschaft auf dem noch nassen Naturrasen ein ordentliches Tempo vor. Mit ansehnlichen Kombinationsspiel wurde der Gegner ein ums andere mal in der eigenen Hälfte festgesetzt und gute Torchancen erspielt. Nur der Ball wollte nicht ins Tor. Mehrfach wurde
das Aluminium getroffen, oder die Torhüterin konnte gerade noch den Ball abwehren. Und dann kam es wie so oft in solchen Situationen das der
Gegner von einer Unachtsamkeit profitiert und wie aus dem Nichts ein Tor erzielt. In diesem Fall war es ein Missverständnis zwischen
Abwehrspielerin und Torhüterin die der TV Dabringhausen zur 1:0 Führung nutzen konnte. Das 2:0 war dann Pech für unsere Torhüterin Lena, als ihr bei einem Freistoß der Ball durch die Finger flutsche und ins Tor trudelte.
Trotz alledem steckte die Mannschaft nicht auf und konnte in der zweiten Halbzeit das Blatt noch wenden. Nach Anweisung des Trainergespanns wurde der Gegner bereits beim Abstoß so stark unter Druck gesetzt das sowohl Sarah als auch Merle einen sofort zurückeroberten Ball im Tor versenken konnten. So stand es dann zur Mitte der zweiten Halbzeit 2:2. Im
folgenden zahlte sich dann das Lauftraining der letzten Wochen aus. Der Gegner war nun nicht mehr nur spielerisch sonder auch konditionell
unterlegen. Und damit war es nur eine Frage der Zeit, bis das erlösende Siegtor fallen musste, dass wiederum Sarah 4 Minuten vor Schluss
erzielen konnte. In der letzten Minute gab es dann noch einmal eine Schrecksekunde, als Lena eine Rückgabe falsch einschätzte und am Ball
vorbei trat. Letztlich verdient blieb es beim 3:2, da der Ball rund einen halben Meter am Tor vorbei rollte.
Am nächsten Samstag um 11Uhr steht dann das erste Heimspiel gegen den SSVg 06 Haan auf dem Programm. Gehen die Mädchen mit der gleichen Einstellung und Moral in dieses Spiel, sollte auch da ein Erfolg
durchaus möglich sein. 
Es spielten: Lena (T), Nadja, Enya, Emily, Sarah, Merle, Vivien (C),
Hannah und Noelle.

Dreimal aufgeholt und am Ende trotzdem verloren!

 

  

Das erste offizielle Meisterschaftsspiel der U13-1 für den TuSpo Richrath war ein Pokalspiel gegen den TSV Aufderhöhe.

 

Bei sehr sommerlichen Temperaturen entwickelte sich schnell ein attraktives Spiel. Auch unsere Mädchen waren sehr schnell in der Partie,was früher nicht unbedingt ihre Stärke war und arbeiteten gut nach vorne. In der 10 Minute war jedoch der erste schnelle Angriff des TSVüber deren starke rechte Seite sofort erfolgreich. Die Mädchen ließen sich jedoch nicht entmutigen und spielten weiter offensiv mit. Die Folgewar, dass in der 18 Minute nach einer Ecke die Abwehr des TSV etwas unsortiert war und der zunächst abgewehrte Schuss von Sarah von einerAbwehrspielerin abprallte und ins eigene Tor rollte. Es folgte ein aufund ab, bei dem sich für beide Mannschaften nach gutem KombinationsspielChancen ergaben. Es sollte aber bis zum Pausenpfiff kein weiteres Tor mehr fallen.

 

In der Pause stellte die TSV um, und brachte ihre quirlige rechteAbwehrspielerin in den Sturm. Diese konnte dann auch direkt nach demAnpfiff nach einem sehenswerten Zuspiel und schnellen Dribbling über rechts durchsetzen und vollenden. Wieder rannte der TuSpo einemRückstand nach. Die Angriffsbemühungen wurden in der 40. Minute belohnt, als Hannah aus gut 14m mit einem beherzten Schuss über die Torhüterinins rechts obere Eck traf. Leider wehrte die Freude über den erneuten Ausgleich nur sehr kurz, da kaum eine Minute später durch eineUnsicherheit in der Abwehr der TSV auf 3:2 erhöhen konnte. Daraufhin stellte die Trainerin Kaja die Mannschaft um, indem sie Noelle wieder indie Abwehrmitte einwechselte und Sarah nach vorne in den Sturmbeorderte. Dies zahlte sich dann 11 Minuten später aus, als Sarah imNachschuss den zunächst abgewehrten Ball zum dritten Ausgleich im Tor unterbringen konnte. In den nächsten Minuten gab es einige Chancen aufbeiden Seiten. Einen gut geschossenen Eckball von Emily köpfte Merle nurknapp über das Tor. Ein Freistoß von Hannah strich knapp am rechtenPfosten vorbei. Auf der Gegenseite konnte Lena einen harten Schuss aus sieben Metern toll über die Latte lenken. Und dann folgte leider in der letzten Minute der regulären Spielzeit ein Gewaltschuss aus gut 16m aufLenas Tor, der sich über ihr unhaltbar unter die Latte ins Tor senkte.In den verbleibenden 2 Minuten war es den TuSpo Mädchen dann nicht mehr möglich den vierten Rückstand des Tages noch wett zu machen und gingennach einem wirklich attraktiven Spiel leider als Verlierer vom Platz.

 

Die tolle Leistung macht jedoch Mut für die am nächsten Samstag startende Saison in der Gruppe 2 gegen den TV Dabringhausen.

  

Es spielten: Lena (T), Enya, Noelle, Nadja (C), Lynn, Hannah (1), Sarah (1), Merle, Samantha, Emily

 

... lade Modul ...
TuSpo Richrath auf FuPa